​Der Transfer von Alexander Isak zu Real Sociedad ist perfekt! Der Youngster verlässt den BVB somit nach zweieinhalb Jahren, in denen er nie so recht bei den Dortmundern angekommen war.


Im Winter 2017 verpflichteten die Schwarz-Gelben den damals 17-jährigen Isak für 8,6 Millionen Euro von AIK Solna. Doch der "neue Zlatan", wie er bereits getauft wurde, konnte die Erwartungen nie erfüllen - auch, weil er zu wenige Einsatzminuten bekam, um sich zu zeigen.


Daher wurde Isak im vergangenen Winter in die Eredivisie zu Willem II verliehen, wo er ​sein Potenzial endlich unter Beweis stellen konnte. In 16 Ligaspielen gelangen dem Schweden 13 Treffer und sieben Assists, was natürlich bei vielen BVB-Fans die Hoffnung weckte, dass Isak in der kommenden Saison endlich auch bei der ​Borussia durchstarten könnte.


Doch daraus wird nichts. Denn Isak wurde nun nach Spanien zu Real Sociedad verkauft, über Details vereinbarten beide Seiten Stillschweigen. Isak unterschreibt einen Vertrag bis 2024. Die Ablösesumme liegt laut der baskischen Tageszeitung El Diario Vasco bei 6,5 Millionen Euro und könnte durch Bonuszahlungen noch auf sieben Millionen Euro ansteigen. Somit bleibt der Isak-Transfer aus Dortmunder Sicht am Ende nicht nur ein unerfülltes Versprechen, sondern sogar ein Minusgeschäft.


"Wir wünschen Alex in Spanien den größtmöglichen Erfolg und werden seine Leistungen genau beobachten!", schickte Michael Zorc hinterher. Möglich also, dass man sich aufseiten von Schwarz-Gelb eine Rückkaufklausel zugesichert hat. Dies berichtet auch die Mundo Deportivo.