Der ​VfL Wolfsburg verpflichtet zur kommenden Saison Paulo Otavio vom ​FC Ingolstadt. Das gaben die Vereine am Dienstagnachmittag bekannt. Otavio soll in Wolfsburg den abgewanderten Gian-Luca Itter ersetzen.


​Es hatte sich angebahnt, nun wurde Vollzug gemeldet: Paulo Otavio wechselt in die Autostadt. Der 24-jährige Linksfuß unterzeichnete beim VfL einen Vertrag bis 2023. „Paulo ist ein Spieler, der über ein gutes Tempo verfügt, Einsatzbereitschaft mitbringt und dazu auch viele weitere Fähigkeiten hat, die man auf der Linksverteidigerposition benötigt", sagte Sportdirektor Marcel Schäfer.

Otavio wird unter der Leitung vom neuen Cheftrainer Oliver Glasner vorerst als Back-Up auf der Linksverteidigerposition eingeplant. Bislang wurde diese Rolle Youngster Gian-Luca Itter zuteil, der sich aber unlängst dem SC Freiburg anschloss. Otavio spielte bereits in Linz unter Oliver Glasner, dürfte sich bei den Wölfen also schnell zurecht finden. 


"Er hat sich in den vergangenen drei Jahren in Linz und Ingolstadt kontinuierlich weiterentwickelt und bringt alle Voraussetzungen mit, um bei uns den nächsten Schritt in seiner Karriere zu machen. Dazu passt er auch menschlich gut ins Team“, so Schäfer. In Otavio hat der VfL Wolfsburg nach Kevin Mbabu und Joao Victor den dritten Neuzugang für die kommende Saison gefunden.