Der Umbruch bei ​Real Madrid soll nach der vergangenen Horror-Saison aus Sicht der Königlichen vorangetrieben werden. Neben Gareth Bale und Isco ist auch dem Costa Ricanischen Keeper Keylor Navas nahegelegt worden, sich einen neuen Klub zu suchen. Der 32-Jährige aber stellt Bedingungen für einen Wechsel.


88 Spiele für die Nationalmannschaft Costa Ricas, 162 Partien für Real Madrid. Dabei drei Champions-League-Siege, eine Meisterschaft, vier Klubweltmeisterschaften und einige weitere Pokale. Das klingt eigentlich wie die Trophäensammlung für einen altgedienten Star, der sich nun von der großen Fußballbühne verabschiedet. Keylor Navas aber ist erst 32 Jahre alt. Für manche Fußballfans ist dies das beste Alter für einen erfahrenen Torhüter.


Das sieht wohl auch Navas so, der sich keinesfalls aufs Altenteil zurückziehen will. Vielmehr ist der in San Isidro de El General geborene Keeper auf der Suche nach einem neuen Verein. Denn Real Madrid will ihn loswerden. Real-Coach Zinedine Zidane hat sich bereits festgelegt, dass Thibaut Courtois auch in der nächsten Saison die Nummer eins zwischen den Pfosten in Madrid sein soll. Damit wird die Chance auf Einsätze für Navas sehr gering sein.


So ohne Weiteres will sich der Costa Ricaner aber keinesfalls abschieben lassen. Vielmehr möchte er einen Klub finden, der ihm mindestens einen Dreijahresvertrag zusichert mit einem Jahreseinkommen von sieben Millionen Euro. Das wären sogar zwei Millionen mehr, als er aktuell bei Real verdient, wie die spanische as berichtet.


Während angeblich Interesse aus Lissabon von Benfica signalisiert wurde, und auch ​Manchester United als mögliche Wechselstation angeführt wurde, scheint sich mehr und mehr ein Transfer nach Paris zu PSG anzudeuten. Dort ist man nach dem beschlossenen Abgang von Gianluigi Buffon auf der Suche nach einem Nachfolger, in Navas glaubt man ihn bereits gefunden zu haben. Damit wäre aus Real-Sicht eine Baustelle schnell geschlossen und man hätte wieder Gelder frei, um in anderen Stellen zu investieren.