​Nach dem Abstieg des VfB Stuttgart gilt es als extrem wahrscheinlich, dass Ozan Kabak die Schwaben verlassen wird. Der junge Türke hat auch auf der Insel Begehrlichkeiten geweckt.


Aufgrund einer Ausstiegsklausel darf Kabak den ​VfB im Sommer für schlanke 15 Millionen Euro verlassen - angesichts des Potentials, das der Bundesliga-Rookie der vergangenen Saison besitzt, mutiert der 19-Jährige zum Schnäppchen. Daher ist es keine große Überraschung, dass einige Klubs Interesse am Innenverteidiger zeigen.

Zuletzt wurde Kabak mit dem ​FC Bayern München und ​Schalke 04 in Verbindung gebracht. Aus England berichtet der Guardian, dass nun auch West Ham United "sehr interessiert" am Türken ist.


Einschätzung:

Dass Kabak nach dem Abstieg nicht zu halten sein wird, dürfte mittlerweile jedem Stuttgarter klar sein - die Klausel von "nur" 15 Millionen Euro ist einfach zu verlockend. West Ham wäre sicherlich ein passender Verein für den jungen Verteidiger, da er bei den Hammers durchaus Chancen auf einen Stammplatz bzw. regelmäßige Einsatzzeiten besitzt. Zudem würde Kabak auf der Insel wohl ein üppigeres Gehalt als in Deutschland beziehen.


Zur Quelle des Gerüchts: Der Guardian zählt zu den seriösesten Medien in England. Daher darf man der Info getrost vertrauen.