​Der ​FC Bayern München hat seit dem Abgang von Sandro Wagner nach China (Januar) nur noch einen gelernten Mittelstürmer im Kader. Geht es nach Robert Lewandowski, soll sich dies im Sommer ändern. Der 30-Jährige hat sich erneut für die Verpflichtung eines ​Backups ausgesprochen.


"Wenn man die Option eines zweiten Stürmers hat, ist das besser - für die Mannschaft und auch für mich", wird Lewandowski vom kicker zitiert. Mit einer weiteren Alternative für das Angriffszentrum hätte er zum einen die Möglichkeit, Verschnaufpausen einzulegen und "Ruhe zu bekommen". In der abgelaufenen Saison war der Pole einer der großen Dauerbrenner des deutschen Rekordmeisters. Der 30-Jährige absolvierte insgesamt 47 Pflichtspiele und fand sich dabei 46 Mal in der Startelf wieder. 


In den Verschnaufpausen hätte Lewandowski zum anderen die Möglichkeit, "das Spiel von außen anzuschauen und zu sehen, wie die Mannschaft ohne mich spielt", gab der Ex-Dortmunder zu Protokoll. "Daraus will ich Erkenntnisse ziehen, die ich im nächsten Spiel positiv einbringen kann." 

Jann-Fiete Arp

Wechselt im Sommer zum FC Bayern: Jann-Fiete Arp


Mit ​HSV-Eigengewächs Jann-Fiete Arp haben die Bayern bereits einen Mittelstürmer verpflichtet. Lewandowski traut dem 19-Jährigen offenbar noch nicht zu, dass er die Rolle des Backups übernehmen kann. "Der Verein weiß: Ein Spieler muss direkt helfen. Man kann ihm keine zwei Jahre geben", betonte der Torschützenkönig.


Der Torjäger ist sich sicher, dass ​die Verantwortlichen nicht nur einen neuen Spieler für das Angriffszentrum verpflichten. "Ich weiß nicht genau, was kommt, aber es kommt noch was", führte Lewandowski weiter aus. Das Interesse an Leipzigs Timo Werner soll laut Bild-Informationen abgekühlt sein.