Immer öfter wird Leroy Sane mit dem ​FC Bayern München in Verbindung gebracht. Während die Vereinsbosse einen Wechsel bislang aufgrund der Preisvorstellungen noch ausschlossen, wirbt nun der nächste Star des deutschen Meister um die Gunst von Sane.


Die Stimmen, die Leroy Sane beim FC Bayern in der kommenden Saison sehen, werden immer lauter. Lothar Matthäus etwa erklärte in seiner Sky-Kolumne bereits, dass es wohl nicht an ein paar Euros scheitern werde. Stattdessen sähe er in einem Wechsel ein gutes Signal. ​Auch Joshua Kimmich erklärte kürzlich in der Boulevardzeitung mit den vier großen Buchstaben: „Ich hätte Leroy absolut gerne beim FC Bayern.“


Nun hat ein weiterer Mannschaftskollege von Kimmich auf der Pressekonferenz zum Spiel der DFB-Elf gegen Estland am morgigen Abend erklärt, Sane gerne in der Mannschaft des Rekordmeisters begrüßen zu dürfen. So erklärte Serge Gnabry vor der versammelten Journalistenschar: „Was passiert, kann nur er beantworten. Ich hätte ihn liebend gerne bei uns, weil ich mich auch abseits des Platzes sehr gut mit ihm verstehe. Er wäre eine Bereicherung für den FC Bayern.“


Letztlich entscheiden dürften das aber vor allem die aufgerufene Ablösesumme, die sich im dreistelligen Bereich befinden soll, sowie die Vereinsoberen, die sich eigentlich gegen solche Transfers bislang aussprachen. Eine solche Summe würde einen neuen Bundesligarekordtransfer bedeuten.


Wobei man zusätzlich noch bedenken sollte, dass es national für die Bayern eh keine große Konkurrenz gibt. In England hingegen dürfte Sane selbst mehr gefordert sein. Bei Bayern wird die Meisterschaft eher im Vorbeigehen mitgenommen, wirklich unbequeme Gegner kommen vorrangig in den internationalen Duellen. Dessen sollte sich auch Sane bewusst sein.