Niklas Wiemann wird in der kommenden Saison in der zweiten Mannschaft von ​Werder Bremen auflaufen. Der 20-Jährige kommt aus der Knappenschmiede von ​Schalke 04.


"Der Nächste bitte!", könnte Bremens Geschäftsführer Sport Frank Baumann sagen. Nach ​Benjamin Goller wechselt nun auch Niklas Wiemann aus der Knappenschmiede an die Weser.

Der junge Innenverteidiger galt als vielversprechendes Talent beim S04. Viele trauten ihm in der kommenden Saison sogar zu, regelmäßig ins Team der Profis zu stoßen und dort trainieren zu können. 


Nach Goller ist Wiemann nun bereits der zweite S04-Jugendspieler innerhalb von knapp eineinhalb Monaten, der sein Glück im Norden versuchen will. 


„Ich freue mich auf die neue Herausforderung und darauf, mit der Mannschaft, aber auch persönlich die nächsten Schritte zu gehen. Werder ist ein toller Klub und die Perspektive, die mir aufgezeigt wurde, eine große Chance für mich. Werder steht dafür, eine Familie zu sein und ich freue mich, ein Teil davon zu werden", so Wiemann in der Ankündigung. 


Aus Schalker Sicht ist der Abgang vor allem im Hinblick auf die knappen Kassen bitter. Große Sprünge auf dem Transfermarkt kann man sich diesen Sommer eigentlich nicht leisten - umso ärgerlicher ist es da, die eigenen Talente an die Konkurrenz zu verlieren.