Ryan Fraser war hinter Eden Hazard der beste Vorlagengeber der englischen ​Premier League in der abgelaufenen Saison. 14 Tore legte der schottische Linksaußen bei AFC Bournemouth für seine Kollegen in der Liga auf. Nun hat der ​FC Arsenal beim 25-Jährigen angeklopft.


Schon länger ist in England bekannt, dass der FC Arsenal Interesse an Ryan Fraser hat. Bislang wollte sich der in Aberdeen geborene Flügelstürmer nicht zu seiner Zukunft äußern. Das tat er dann auch nach dem Länderspiel zwischen Schottland und Zypern, welches die Schotten mit 2:1 gewannen, nicht.


"Ich weiß es nicht, also gibt es keinen Grund, aktuell darüber nachzudenken, wo ich nächste Saison spielen werde", so der Angreifer gegenüber der BBC. "Ich weiß nicht, was passieren wird. Ich kann es nicht sagen." Arsenal hat schon seit einiger Zeit ein Auge auf ihn geworfen, inzwischen ist man wohl in Verhandlungen mit Bournemouth getreten. Weiter heißt es, dass die Cherries 35 Millionen Euro für ihren Offensivspieler aufrufen.


Fraser selbst hat noch ein Jahr Vertrag in Bournemouth, wo er seit 2016 spielt. Dort avancierte er schließlich zum Nationalspieler Schottlands, inzwischen hat er acht Spiele für die schottische Nationalmannschaft absolviert. Das neunte steht in den kommenden Tagen an, wenn es in der EM-Qualifikation gegen den Gruppenersten aus Belgien geht.


Vor dem Duell erklärte er gegenüber dem britischen Sender: "Wo immer ich auch spielen werde, ob es Bournemouth oder sonst wo ist, ist alles was ich tun kann, gut zu sein und den Fußball zu genießen." Es deutet vieles auf einen Abgang zu den Gunners hin. Die Frage lautet wohl nur noch wann.

​​