​Die neue Transferstrategie des ​Hamburger SV sah unter anderem vor, sich verstärkt auf dem englischen Markt zu präsentieren. Monatelang weilte der seit dem 1. April für den HSV tätige Sportdirektor Michael Mutzel in England, um sich nach Lösungen für den Kader der Rothosen umzuschauen. Jetzt scheint der erste Spieler gefunden zu sein. 


​Jordi Osei-Tutu (20, Arsenal London) ist das Objekt der Hamburger Begierde. Dem Fußballportal Football Insider zufolge strebt der FC Arsenal eine Leihe des Rechtsverteidigers an, um ihm somit mehr Einsatzzeiten zu verschaffen. Der in England geborene Osei-Tutu wurde beim FC Reading ausgebildet und kam mit sechzehn in die Jugendmannschaft des FC Arsenal. In der abgelaufenen Spielzeit kam er insgesamt zwölfmal für die Zweite Mannschaft der Gunners zum Einsatz. 


Während die Sun den Wechsel nach Hamburg bereits als perfekt meldet, werfen andere Medien, darunter das bereits genannte Portal Football Insider, noch weitere Namen von Interessenten in den Ring. So sollen auch die beiden französischen Erstligisten Stade Rennes und Racing Straßburg sowie der schottische Spitzenklub Celtic Glasgow ihre Fühler nach dem Spieler ausgestreckt haben. 

Und auch in der eigenen heimischen Zweiten Liga gibt es angeblich einen Konkurrenten: den VfL Bochum. Kurioserweise wäre man dafür aber beim HSV selbst "verantwortlich": die Bochumer suchen nach dem Abgang ihres Rechtsverteidigers Jan Gyamerah (23) händeringend Ersatz. Gyamerah wechselt in diesem Sommer - zum HSV!