Mit gerade einmal 24 Jahren wechselte Yannick Carrasco von Atlético Madrid nach China. Den Wechsel des Belgiers zu ​Dalian Yifang konnten nur wenige nachvollziehen, doch anderthalb Jahre später will er das Reich der Mitte wieder verlassen. Angeblich liegt bereits eine interessante Offerte vor, Medienberichten zufolge handelt es sich bei dem potentiellen Abnehmer um ​Arsenal London.


Im Frühjahr 2018 hätte Yannick Carrasco auch zum SSC Neapel wechseln können, doch der damalige Offensivspieler von Atlético Madrid entschied sich für einen Wechsel nach China. Bei Dalian Yifang wurde er aber nur bedingt glücklich, keine zwölf Monate später wollte er trotz Vertrags bis 2022 wieder nach Europa zurückkehren. "Viele Teams waren interessiert. Wir versuchten, eine Lösung zu finden, damit ich gehen konnte. Aber ich verstehe auch Dalian Yifang. Der Klub wollte, dass ich bleibe", erklärte er laut der belgischen Tageszeitung ​Het Laatste Nieuws im März.

FBL-WC-2018-MATCH54-BEL-JPN

  Keine Lust mehr auf China: Seit einem halben Jahr will Yannick Carrasco nach Europa zurückkehren



Nun, fünf Monate nach dem verhinderten Winter-Transfer, steht der Abflug aus China bevor: "Ich würde gerne aus familiärer Sicht wieder in Europa spielen. Es ist schwierig für uns, uns anzupassen", sagte er gemäß ​Het Nieuwsblad. Während seines Aufenthaltes habe er "viel gelernt", nach seinem Reifeprozess sei es nun aber wieder an der Zeit, auf europäischem Grund zu spielen.


Sein Marktwert sank in den vergangenen Monaten von 40 auf 20 Millionen Euro, von Nationaltrainer Roberto Martinez erhielt er trotz allem regelmäßige Einsätze für sein Heimatland Belgien. Interesse soll es aus Italien und England geben, ein konkretes Angebot liege bereits vor: "Der Verein, der mich will, tut das Maximum, um mich zu holen. Sie akzeptieren die Grundbedingungen, die Dalian Yifang stellt. Jetzt geht es darum, die Details herauszufinden. Ich bin der wichtigste Spieler im Verein, aber ich hoffe, der Vorsitzende versteht mich", so Carrasco.

Wie der italienische Journalist Nicoló Schira vermeldet, soll es sich bei dem genannten Klub um Arsenal London handeln. Demnach hätten die Gunners schon im Januar um Carrasco gebuhlt, entschieden sich schlussendlich aber für ein Leihgeschäft mit Denis Suarez vom FC Barcelona. Die geforderte Ablösesumme liegt dem Vernehmen nach bei 30 Millionen Euro. 


Der 25-Jährige kann auf beiden Außenbahnen sowie als Hängende Spitze agieren, besticht zudem durch seine Beidfüßigkeit. Eine Verpflichtung würde die ohnehin an der Tagesordnung stehende Flexibilität für Trainer Unai Emery erhöhen.