​Borussia Mönchengladbach wildert in der Nachwuchsabteilung von ​Borussia Dortmund: Wie die Siegener Zeitung berichtet, wechselt Mittelfeldspieler Tim Luca Zimpel zu den Fohlen.


Der 16-Jährige wechselte vor vier Jahren von den Sportfreunden Siegen zum BVB, will sich nun aber für den weiteren Verlauf seiner Karriere "eine neue Herausforderung" suchen, wie Vater Andreas erklärte. "Schon im Winter hatten wir mehrere Anfragen von Bundesligisten, unter anderem vom FC Bayern, aber auch aus Berlin, vom 1. FC Köln, Schalke und Hoffenheim", fuhr er fort, den Zuschlag aber bekam der VfL.

Ausschlaggebend für den Wechsel nach Mönchengladbach sei die strategische Ausrichtung des Vereins. Sportdirektor Max Eberl will regelmäßig Talente aus dem eigenen Nachwuchs in die erste Mannschaft ziehen. In der abgelaufenen Saison gelang dies beispielsweise Abwehr-Talent Jordan Beyer, der neun Mal in der Bundesliga zum Einsatz kam. "Die von Manager Max Eberl geäußerte Philosophie, dass man künftig verstärkt Talente aus dem eigenen Nachwuchsleistungszentrum in den Profikader einbauen möchte, hat mich überzeugt", so Tim Luca Zimpel.

Max Eberl

Trotz der sportlichen Weiterentwicklung und den wachsenden finanziellen Möglichkeiten in den vergangenen Jahren will Max Eberl noch immer auf eigene Talente aus dem Fohlenstall bauen



Der 1,84 Meter große Mittelfeldspieler gilt als strategischer Sechser, der vor allem Qualitäten im Passspiel besitzt und mit seiner Übersicht überzeugt. In Dortmund wird man daher auf ihn verzichten müssen, obwohl man vor einigen Jahren mit allen Mitteln versucht hat, Zimpel von sich zu überzeugen: "Der BVB hat damals richtig einen rausgehauen. Es gab eine intensive Führung durch das Vereinsgelände, und man hat Tim ermöglicht, im damals brandneuen Footbonauten ein paar Bälle zu spielen – das hat Eindruck hinterlassen, da hatte der Verein gewonnen", erinnert sich Vater Andreas. Dieses Kapitel ist jedoch Vergangenheit.