In Hongkong trafen am heutigen Samstag die Legendenteams von ​Borussia Dortmund und des ​FC Liverpool zusammen, um sich gegeneinander auf dem Platz zu messen. Die Reds gewannen die Partie mit 3:2. Laut kicker wurde es insbesondere bei einer geplanten Einwechslung kurios. Mittendrin: BVB-Geschäftsführer Aki Watzke.


Vor 21.000 Zuschauern in der asiatischen Millionenmetropole erzielten Mladen Petric und Ewerthon die Tore für den BVB, auf Seiten der Liverpooler sorgten Salif Diao, Patrik Berger und Robbie Fowler für den knappen Sieg. 

Borussia Dortmund Legends v FC Liverpool Legends

Trafen bereits im vergangenen Jahr aufeinander: Die Legenden vom BVB und der Reds



Der auf der Bank sitzende Dortmund-Boss Watzke wollte auch noch kurz Rasenluft schnuppern und sollte mit der Rückennummer 10 auflaufen. Der 59-Jährige stand sogar schon zur Einwechslung bereit, wurde dann jedoch von dem Schiedsrichter aufgefordert, wieder den Platz auf der Bank einzunehmen.


Ursache für das Einwechselverbot des Schiris war das Visum des Geschäftsführers. Dieses erlaubte Watzke zwar die Einreise, jedoch nicht das Arbeiten in Hongkong. Da für das Fußballspiel Eintritt gezahlt wurde, stuften die Behörden das Spiel als "Arbeit" ein, weshalb Watzke bei einer aktiven Teilnahme an der Begegnung gegen die Visa-Auflagen verstoßen hätte. Dies wurde den Beteiligten direkt während des Spiels per Durchsage erklärt.