Sebastian Soto ist eine der großen Entdeckungen bei der U20-WM in Polen. Angeblich soll ​Borussia Dortmund seine Fühler nach dem Nachwuchsstürmer von ​Hannover 96 ausgestreckt haben, Mirko Slomka glaubt aber nicht daran und hofft stattdessen auf eine Vertragsverlängerung.


Aktuell steht Soto bis 2020 in Hannover unter Vertrag und soll zur neuen Saison in die zweite Mannschaft der Niedersachsen beordert werden. Erst im vergangenen Jahr wechselte er von der Zions Bank Real Academy zu den Niedersachsen, erzielte in 24 Partien der U19-Bundesliga Nord/Nordost 17 Tore und schoss die U20-Nationalmannschaft der USA bei der WM in Polen mit einem Doppelpack gegen Frankreich ins Viertelfinale.


Nach ersten Kurzeinsätzen in der Bundesliga wollen die Verantwortlichen den Vertrag des 18-Jährigen verlängern, wie auch Mirko Slomka bestätigte. "Wir haben ihm ein sehr gutes Angebot gemacht", wird der Trainer bei Sportbuzzer zitiert. Der 51-Jährige würde sich über eine Vertragsverlängerung freuen, schließlich verspüre er "große Lust, mit ihm zu arbeiten. An meiner Vita kann er ablesen, dass ich großen Spaß daran habe, junge Spieler zu Profis zu machen."


Wie zuletzt berichtet wurde, könnte dabei ​Borussia Dortmund in die Quere kommen. Der Vizemeister soll den Angreifer angeblich im Blick haben, laut Slomka müsse man sich davor aber nicht fürchten: Nach einem Telefonat mit BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke habe er das Gefühl, dass kein Interesse besteht: "Ich habe mit ihm auch über die Dortmunder Jugend gesprochen und glaube, aktuell sind sie nicht an Soto interessiert."


Stattdessen kann er sich einen Verbleib des Nachwuchsstürmers vorstellen. "Er reagiert auf eine Weise, die mir sagt, er hat Interesse", so Slomka, der Hannover so schnell wie möglich wieder in die Erstklassigkeit führen will.