Benito Raman hat seinen Marktwert in dieser Saison explodieren lassen. Der Belgier erzielte in 32 Pflichtspielen für ​Fortuna Düsseldorf elf Tore, war an fünf weiteren Treffern beteiligt und will nun laut BILD den berüchtigten nächsten Schritt in seiner Karriere machen. Wie berichtet wird, buhlt ein Bundesliga-Trio um den Angreifer.


Demnach seien ​Borussia Mönchengladbach, ​Bayer Leverkusen und der ​FC Schalke 04 an Raman interessiert. Der Flügelstürmer, der auch in der Sturmspitze eingesetzt werden kann, wurde zunächst von Standard Lüttich an die Fortuna verliehen, die Kaufoption in Höhe von 1,5 Millionen Euro wurde längst gezogen. Nach seiner erfolgreichen Saison denkt Raman allerdings nicht an eine Zukunt in Düsseldorf: "Ich fände es fair vom Klub, wenn man mich jetzt ziehen lassen würde. Ich habe immer alles für Fortuna gegeben und möchte jetzt den nächsten Schritt bei einem anderen Verein machen", erklärte er gegenüber BILD.

Benito Raman

Nach nur einem Jahr bittet Benito Raman um Freigabe - lässt die Fortuna ihren Schlüsselspieler ziehen?



Der Verein soll sich seit längerem auf einen Abgang einstellen, günstig würde dieser aber nicht. Die Rede ist von einer Schmerzgrenze bei 20 Millionen Euro - eine Summe, die Schalke 04 in diesem Sommer wohl kaum stemmen könnte. Borussia Mönchengladbach hingegen hat nach dem Transfer von Thorgan Hazard zu Borussia Dortmund ebenso einige Reserven wie Bayer Leverkusen, nachdem Julian Brandt von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch machte und sich nur wenige Tage nach Hazard ebenfalls dem BVB anschloss.


Interesse soll es auch aus der Premier League geben, weshalb die Fortuna womöglich den Preis in die Höhe treiben lassen könnte. Bereits vor wenigen Tagen soll eine erste Offerte eingetroffen sein, allerdings soll die Summe zwischen sieben und zehn Millionen Euro gelegen haben - und damit weit unter den kolportierten Erwartungen.