Die Zukunft von Valentino Lazaro ist offen. Der Österreicher kann sich nach zwei Jahren bei ​Hertha BSC einen Vereinswechsel vorstellen. Laut dem italienischen Transfer-Experten Gianluca Di Marzio soll Inter Mailand mit einer Verpflichtung liebäugeln.


Lazaro, der im rechten Mittelfeld, auf der rechten Außenbahn und als Rechtsverteidiger einsetzbar ist, wurde erst im vergangenen Jahr für die Ablösesumme in Höhe von 6,5 Millionen Euro fest von RB Salzburg verpflichtet, nachdem die Berliner den 23-Jährigen zunächst von seinem Ausbildungsverein ausgeliehen hatten. Auch in seinem zweiten Jahr konnte er bei der Hertha überzeugen: In 31 Bundesligaspielen erzielte Lazaro drei Tore, lieferte sieben weitere Assists und gehörte sowohl in der Viererkette als auch in der neu eingeführten Dreierkette zu den wichtigsten Akteuren von Ex-Trainer Pal Dardai.


Vertraglich ist er noch bis 2021 an den Hauptstadtklub gebunden, allerdings kann er sich schon jetzt eine neue Herausforderung vorstellen. "Ehrlich gesagt ist meine Zukunft offen. Ich habe immer betont, dass ich mich in Berlin sehr wohl fühle und auch noch länger Vertrag habe. Ich habe aber auch immer gesagt, dass ich zuerst einmal die Saison fertig spielen will und mir danach alles anhören werde - und das gilt weiterhin", wird Lazaro bei ​Laola1.at zitiert.

Valentino Lazaro

Zukunft offen: Valentino Lazaro will sich nicht auf einen Verbleib bei der Hertha festlegen.



Nach den Länderspielen der österreichischen Nationalmannschaft gegen Slowenien am heutigen Freitagabend sowie am kommenden Montag gegen Mazedonien wolle er sich mit seiner persönlichen Zukunft befassen. Berater Max Hagmayr kümmert sich bereits jetzt um mögliche Angebote. "Das macht er auf jeden Fall. Ich werde dann, wenn ich wirklich frei habe und ein paar Tage zur Ruhe komme, mit ihm darüber reden, was es gibt, was konkret ist, einfach die Möglichkeiten sondieren", fuhr Lazaro fort.


Bestimmte Präferenzen habe er nicht, im Frühjahr wurde er allerdings vermehrt mit einem Wechsel in die Serie A in Verbindung gebracht. So sei unter anderem der SSC Neapel an einer Verpflichtung interessiert, nun soll Inter Mailand als potentieller Abnehmer gelten. Wie Gianluca Di Marzio auf seiner eigenen Website berichtet, sollen die Gespräche mit der Hertha bereits begonnen haben. Zusätzlich wolle der Klub mit Mateo Kovacic und Marco Asensio ein Duo von Real Madrid verpflichten, um in der kommenden Saison das Spitzenduo um Juventus Turin und den SSC Neapel weiter anzugreifen.