​Vom 16. bis 30. Juni wird in Italien und San Marino ​die Europameisterschaft der U21-Junioren ausgetragen. Zwölf Teams kämpfen dann um den EM-Titel, die DFB-Jungs gehören als Titelverteidiger zu den Favoriten und wollen nach 2009 und 2017 den dritten Triumph einfahren. Die härtesten Konkurrenten dürften dabei die bekannten Nationen sein - wir stellen euch die Favoriten und ihre mögliche Startelf vor.


Deutschland


Das Team von Bundestrainer Stefan Kuntz macht den Anfang. Als Titelverteidiger sollte man die deutsche Mannschaft ganz oben auf dem Zettel haben - zumal die Truppe gespickt ist mit Stammspielern aus der Bundesliga und Akteuren, die bereits bei Jogi Löw reinschnuppern durften. 1.310 Bundesligaspiele hat der ​23-köpfige Kader auf dem Buckel. Ein Beleg für die große Erfahrung in jungen Jahren und das Talent, das im Kuntz-Team schlummert. Die Gruppe mit Serbien, Österreich und Dänemark dürfte machbar sein - um sicher ins Halbfinale einzuziehen, sollte man Erster in der Gruppe werden. Nur der beste der drei Gruppenzweiten schafft nämlich den Sprung ins Halbfinale.


So könnte die mögliche Startelf (plus Alternativen) aussehen:


Italien


Fünfmal konnte die Squadra Azzurra bereits den U21-EM-Titel gewinnen. Auch in diesem Jahr dürften die Italiener zum Kreis der absoluten Topfavoriten gehören - zumal man als Co-Gastgeber auftritt. Vor allem die Offensive hat klangvolle Namen zu bieten und verspricht aus italienischer Sicht einiges. Die Gruppe könnte aber zum Stolperstein werden - Italien trifft auf Spanien, Belgien und Polen.


So könnte Italiens Startelf aussehen:


Frankreich


Auch die Franzosen haben fast schon traditionell eine starke U21-Auswahl. Im Land des amtierenden Weltmeisters wimmelt es nur so von Talent. In einer Gruppe mit Rumänien und Kroatien dürfte vor allem das Duell mit den Engländern zum entscheidenden Spiel um den Gruppensieg werden.


So könnte Frankreich auflaufen:



Spanien

Viermal hielten die Spanier die U21-EM-Trophäe in ihren Händen. Die Iberer stehen traditionell auf dem Favoritenzetteln und können auch in diesem Jahr eine schlagkräftige Truppe aufbieten. In einer Gruppe mit Gasteber Italien, den Belgiern und Polen scheint alles möglich - das Aus in der Vorrunde oder die Quali für das Halbfinale. Und dann ist natürlich auch der Titel drin.


So könnte die Topelf der Spanier aussehen:



England

Die Young Lions kommen ebenfalls mit jeder Menge Potenzial daher. Auch sie müssen im Kreis der Topfavoriten genannt werden. Dabei hofft man auf der Insel, so wie in Deutschland, auf den dritten U21-Titel. Die beiden Erfolge stammen dabei aus den 1980er Jahren ('82 und '84). Das Duell mit Frankreich wird in der Gruppe wohl den Weg ebnen.


Die mögliche Startelf der Young Lions: