Durch den Abstieg in die Zweite Liga muss sich der ​VfB Stuttgart auf Abgänge von wichtigen Spielern vorbereiten. Als Kandidat für einen Defensiv-Neuzugang wird der Japaner Wataru Endo gehandelt. Er könnte den Schwaben im defensiven Bereich als vielseitiger Spieler helfen.


Der Abstieg durch das verlorene Relegations-Duell gegen ​Union Berlin könnte für die Stuttgarter noch weitere Folgen nach sich ziehen. Wahrscheinlich wird sich der Verein in der Defensive neu aufstellen müssen, da neben dem sicheren Abgang von Pavard zu ​Bayern München auch Ozan Kabak und Marc-Oliver Kempf den VfB verlassen könnten.


​Kabak wurde zuletzt u. a. mit Schalke 04 in Verbindung gebracht und auch wenn ​Kempf angeblich seine Ausstiegsklausel zum 1. Juni hat verstreichen lassen, könnte er dennoch wechseln. Berichten der japanischen Sports Nippon zufolge soll der Japaner Wataru Endo ein Ersatz-Kandidat sein. Zurzeit steht er beim belgischen Erstligisten VV St. Truiden unter Vertrag, doch die Schwaben sollen bereits ein erstes Angebot abgegeben haben. 


Endo ist in der Defensive flexibel einsetzbar. Neben der Position des Innenverteidigers spielte er bereits als Rechtsverteidiger, und auch als Sechser könne er auftreten. Sein Marktwert beläuft sich auf rund 1,5 Millionen Euro. Bei einem passenden Angebot könnte er in Stuttgart bei dem angepeilten schnellen Wiederaufstieg helfen.