​Gianluigi Buffon ließ vor einem Jahr mit seinem Wechsel von seiner großen Liebe ​Juventus Turin hin zu Paris Saint-Germain die Wertevorstellungen von so manchem Fußballromantiker in ihren Grundfesten erschüttern. Nach nur einer Saison und ohne den erhofften Champions-League-Titel im Gepäck, heißt es für den Torhüter nun wieder Koffer packen. Ein möglicher Abnehmer für die Legende soll dabei der ​FC Barcelona sein.


Vor kurzem machten die Verantwortlichen von PSG öffentlich, was sich schon seit geraumer Zeit angebahnt hatte. Nach nur einer Spielzeit, in der sich der 41-jährige Altmeister in seinen Einsätzen für den französischen Meister ungewohnt viele Unsicherheiten leistete, ​entschloss man sich dazu, die Zusammenarbeit wieder zu beenden.

FBL-FRA-LIGUE1-NANTES-PSG

Buffon verlässt Paris nach nur einem Jahr



Wer nun dachte, dass der Weltmeister von 2006 es seinen Weggefährten von einst endlich nachmachen würde und sich wie etwa Andrea Pirlo in Zukunft vorrangig um die Krone des besten Weinanbauers Italiens bemühen wird, sah sich jedoch getäuscht. Von einem Karriereende ist bei Buffon nämlich nicht die Rede und wenn man einem Bericht des Transferexperten Gianluca Di Marzio Glauben schenken kann, ist der alternde Superstar noch immer heiß begehrt.


Neben nicht konkret benannten Klubs aus Deutschland sollen auch Klubs aus der Türkei, allen voran Fenerbahce, und wenig überraschend auch Vereine aus der noch immer finanziell äußerst potenten chinesischen Liga bereits ihre Fühler ausgestreckt haben. Da noch keine konkreten Gespräche stattgefunden haben sollen, kann sich aber dem Vernehmen nach auch Buffons erster Profiklub, FC Parma, weiterhin Hoffnungen auf eine Rückkehr des verlorenen Sohns machen.

Marc-Andre Ter Stegen

Darf sich ter Stegen bald über einen prominenten Trainingspartner freuen?



Mit dem ​FC Barcelona hat Di Marzio zudem einen weiteren interessanten Abnehmer ins Rennen geworfen. Zwar sind die Katalanen mit dem zuletzt wie entfesselt aufspielenden Marc-Andre ter Stegen zwischen den Pfosten bereits exzellent aufgestellt, da dessen bisheriger Back-up Jasper Cillessen aber keine große Lust verspürt, auf der Ersatzbank zu versauern und daher angeblich auf einen Abgang noch in diesem Sommer drängt, wäre Buffon eine für beide Seiten durchaus sinnvolle Lösung. Mit einem Wechsel zu den Blaugranas würden Buffons ​Aussichten auf seinen ersten Triumph in der Königsklasse zudem mit Sicherheit nicht schwinden.