Die Personalie Ante Rebic ist inmitten des Transfer-Theaters rund um Luka Jovic etwas untergegangen. Der kroatische Nationalspieler war bereits nach seiner phänomenalen WM-Kampagne in Russland ein auf dem Transfermarkt sehr begehrter Spieler. Nach seinem überraschenden ​Verbleib konnte er auch in dieser Saison seine Qualitäten bestätigen, weshalb Top-Klubs immer noch an ihm interessiert sind. 


Die Bild nennt dabei einen konkreten Verein. Laut eines Berichts der Boulevardzeitung ist Inter Mailand am 25-jährigen Stürmer interessiert, die Italiener bieten Rebic angeblich ein Netto-Jahresgehalt in Höhe von vier Millionen Euro. Die Eintracht hat sich demnach schon auf den Abschied des Leistungsträgers in diesem Sommer vorbereitet, unabhängig vom aufkommenden Inter-Interesse. 


Dies deutete auch Eintracht Frankfurts Aufsichtsratsvorsitzender Wolfgang Steubing in einem Bild-Interview an: "Die Jungs haben international zu gut gespielt. Und dann kommen die anderen Clubs, das ist so. Bei Rebic kann es schwer werden."


Der Vertrag von Rebic läuft bis 2022, sein Ex-Klub AC Florenz verfügt aber über einen großen Teil der Transferrechte. Im Januar berichtete die Bild sogar von einer Weiterverkaufsbeteiligung in Höhe von 50 Prozent, andere ​Medien dämpften jedoch ein und vermeldeten, dass den Italienern lediglich 20 Prozent der Transferrechte gehören.


Lange galt auch der FC Bayern München als potenzieller Abnehmer, in letzter Zeit hat sich in diese Richtung jedoch kaum etwas getan. Niko Kovac ist ein großer Anhänger der Fähigkeiten seines kroatischen Landsmanns.