Die „Büffel-Herde“ droht nach dem Abgang von ​Luka Jovic zu Real Madrid komplett auseinandergerissen zu werden. Wie ESPN berichtet, soll ​Manchester United ernsthaft daran interessiert sein, Sebastian Haller zu verpflichten. Der Stürmer von Eintracht Frankfurt wurde in der Europa League bereits aufmerksam gescoutet.


Es ist der Fluch erfolgreicher Mannschaften, die die Großen eine Saison lang überraschen konnten, aber im Reigen dieser eben nicht mithalten können, was Gehälter und Erfolg angeht. Das bekommt ​Eintracht Frankfurt aktuell an allen Ecken und Enden zu spüren. Während der Wechsel von Luka Jovic nach Spanien zu ​Real Madrid bereits beschlossene Sache ist, scheint der nächste Stürmer der „Büffel-Herde“ vor einem Abgang zu stehen.


So soll laut ESPN Manchester United angeblich an Sebastian Haller interessiert sein. Der Grund dafür ist, dass Romelu Lukaku die Red Devils verlassen möchte und schon länger mit einem Wechsel nach Italien in die Serie A zu Inter Mailand kokettiert. Haller soll demnach eine kostengünstige Alternative für den Belgier sein, wie es heißt.


Haller hat in der Mainmetropole noch einen Vertrag bis 2021 und hat in seinen beiden Jahren bei der Eintracht in 77 Spielen 33 Tore erzielt und 19 weitere Treffer vorbereitet. Mit einem aktuellen Marktwert von 40 Millionen Euro laut transfermarkt.de könnte der nächste warme Geldregen für die Hessen winken, die sich dann allerdings wohl auf einen nahezu kompletten Neuaufbau ihrer Sturmreihe einstellen dürfen.


Denn wie Fredi Bobic bereits ankündigte, ist auch der Verbleib von Ante Rebic keinesfalls gesichert. Somit wäre die komplette „Büffel-Herde“ binnen einer Sommerpause auseinandergerissen und Frankfurt muss neue Angreifer suchen. Ob die Millionen darüber hinwegtrösten, darf bezweifelt werden. Aber helfen werden sie sicher. Und Bobic hat bereits bewiesen, dass er das Geld sinnvoll einsetzen kann.