Das DFB-Sportgericht bittet auch Fortuna Düsseldorf zur Kasse. Am Dienstag hatte es schon den FC Augsburg erwischt, heute verordnete der DFB ein Bußgeld gegen die ​Fortuna in Höhe von 26.000 Euro. Grund sind vier Fälle von unsportlichen Verhaltens der Fans.​


Beim Auswärtsspiel auf Schalke Anfang März und in Berlin Anfang April zündeten die Fortuna-Anhänger pyrotechnische Gegenstände. Beim S04 waren es sieben Vorfälle, bei der Hertha derer vier. Einer der Täter wurde identifiziert, heißt es in einer Stellungnahme des Klubs.


Gegen Borussia Dortmund wurden dann noch einmal 16 Fälle von Pyro-Zündeleien gezählt. Der DFB verhängte nun die Strafe, die vom Klub bereits akzeptiert wurde. Das Urteil ist somit rechtskräftig.