​Die abgelaufene Saison war für den BVB insgesamt ein voller Erfolg - für Marcel Schmelzer persönlich lief sie allerdings nicht ganz so prickelnd ab. Trotzdem bleibt der 31-Jährige der schwarz-gelben Borussia erhalten.


Seit 2005 ist Schmelzer nun schon beim BVB aktiv und gilt somit als waschechtes Urgestein. Zu Beginn seiner Profikarriere löste der Linksverteidiger sogar Dortmunds Publikumsliebling Dede ab - und war fortan ein wichtiger Bestandteil des Teams. Insgesamt zwei Meisterschaften und zwei DFB-Pokal-Siege konnte 'Schmelle' mit den Schwarz-Gelben bislang feiern, hinzu kommt das Champions-League-Finale 2013.


Doch trotz seiner großen Verdienste geriet der 31-Jährige zuletzt aufs Abstellgleis. Unter Lucien Favre wurden mit Dan-Axel Zagadou und Abdou Diallo sogar zwei gelernte Innenverteidiger für die Position hinten links bevorzugt, zudem wurde für die neue Saison mit Nico Schulz ein weiterer Konkurrent verpflichtet - keine einfache Zeit für Schmelzer, der dem ​BVB trotzdem die Treue halten will.


Wie die Bild berichtet, überlassen die Vereinsbosse um Aki Watzke und Michael Zorc dem Spieler, der 2018/19 nur neunmal in der ​Bundesliga eingesetzt wurde, die Entscheidung, ob er seine Karriere in Dortmund fortsetzen oder sich anders orientieren wird. Und für Schmelzer (Vertrag bis 2021, Jahresgehalt 3,5 Millionen Euro) scheint klar: Ein weiteres Jahr beim BVB darf es mindestens sein.


Zorc nach Saisonende zum Boulevardblatt: "Es waren sicher nicht Marcels letzten Spiele für Borussia. Er ist einer, der sich komplett mit Dortmund identifiziert."