​Gestern Abend ging die Champions League Saison 2018/19 in ihre letzte Partie. Im Finale in Madrid gewann der FC Liverpool mit 2:0 gegen Tottenham Hotspur. Das Spiel versprach im Vornherein viel, der neutrale Fußballfan wurde jedoch von den Leistungen auf dem Feld enttäuscht. Vom Spielerischen her bleibt das Finale nicht in der Erinnerung, die diesjährige Champions League Saison hingegen schon. Die Highlight-Spiele der Königsklasse im Überblick:


FC Liverpool 4:0 FC Barcelona

Divock Origi,Xherdan Shaqiri

Nach der 0:3 Hinspielniederlage im Halbfinale standen die "Reds" in der heimischen Anfield gehörig unter Druck, wenn sie gegen Barcelona noch etwas Zählbares mitnehmen wollten. Mit Salah und Firminio fehlten dazu zwei wichtige Offensivkräfte bei Liverpool. Die Chancen sahen schlecht aus, so richtig hoffen konnte keiner mehr. Doch Liverpool kämpfte um jeden Ball, lief gegen ein überfordertes Barcelona immer weiter an und gewann schließlich dank der Doppelpacks von Origi und Wijnaldum mit 4:0. Anfield und Liverpool explodierten - sie standen tatsächlich im Finale.


Ajax Amsterdam 2:3 Tottenham Hotspur

TOPSHOT-FBL-EUR-C1-AJAX-TOTTENHAM

Im zweiten Halbfinalduell standen sich mit Ajax und Tottenham zwei Überraschungen der Saison gegenüber. Im Hinspiel unterlagen die Spurs zuhause mit 0:1 den Niederländern, der Druck war im Rückspiel entsprechend hoch. Als Ajax dann zur Halbzeit 2:0 vorn lag, rechnete niemand mehr mit einer Aufholjagd der Londoner. Doch dann kam der große Auftritt von Lucas Moura. Der Brasilianer wuchtete Tottenham durch einen Dreierpack quasi im Alleingang ins Finale. Das entscheidende 3:2 setzte in der sechsten Minute der Nachspielzeit dem verrückten Spiel die Krone auf. Tottenham feierte ausgelassen, während Ajax am Boden lag.


Manchester City 4:3 Tottenham Hotspur

Danny Rose,Bernardo Silva

Wieder ist Tottenham im Fokus. Im Viertelfinal-Rückspiel gingen die Spurs dank eines 1:0 Hinspielerfolgs mit guten Aussichten ins Rückspiel gegen Manchester City, 90 Minuten später mussten die Spurs dennoch erstmal durchatmen. Das Spiel startete rasant, nach nur elf (!!!) Minuten stand es zwischen den Teams 2:2. Als Aguero für City in der 59. Minute das 4:2 schoss, rechneten schon alle mit einem Weiterkommen der Citiziens. Doch nicht mit Tottenham. Fernando Llorente erzielte mit der Hüfte den wichtigen Anschlusstreffer und ließ Tottenham wieder hoffen. Als das mögliche 4:4 durch Sterling in der Nachspielzeit durch eine Abseitsposition wieder zurückgenommen wurde, gab es für die Spurs kein Halten mehr.


Real Madrid 1:4 Ajax Amsterdam

Real Madrid v Ajax - UEFA Champions League Round of 16: Second Leg

Spätestens nach diesem Achtelfinalspiel hatte jeder Ajax Amsterdam auf dem Radar. Die Niederländer mussten in Madrid eine 1:2 Hinspielpleite aufholen, keine leichte Aufgabe also. Nicht für Ajax, die in den kompletten 90 Minuten Real an die Wand spielten. Die Art und Weise, wie Ajax spielte und wie sie die Tore erzielten, ließ die Fußballwelt staunen. Die Offensivreihe Neres-Tadic-Ziyech wirbelte und entzauberte die Königlichen derart, dass sie am Ende verdient in die nächste Runde einzogen.


Manchester City 7:0 FC Schalke 04

Sergio Aguero

Dank eines Weltklasse-Auftritts von Ex-Schalker Leroy Sané ging Schalke 04 im Achtelfinalrückspiel in Manchester unter. Der deutsche Nationalspieler hatte mit einem Tor und drei Vorlagen maßgeblichen Anteil an der höchsten Niederlage eines deutschen Teams in der Königsklasse. Bis zur 35. Minute hielt Schalke sogar dem Druck stand, erst dann ergoss sich der Torreigen. Am Ende durfte Manchester City verdient jubeln, während Schalke weiter in der Krise steckte.


Borussia Dortmund 4:0 Atletico Madrid

FBL-EUR-C1-DORTMUND-ATLETICO

Am dritten Spieltag hatte die Borussia die Mannschaft von Atletico Madrid zu Gast. Gegen den unangenehm spielenden Gast spielte sich Dortmund in einen wahren Rausch, presste unermüdlich und blieb vor dem Tor konsequent. Am Ende fügten die Schwarz-Gelben dem spanischen Hauptstadtklub ihre höchste Champions League-Niederlage unter Trainer Simeone zu und ließen den Pott vom Erfolg träumen.


Ajax Amsterdam 3:3 FC Bayern München

Serge Gnabry,Nicolas Tagliafico

Was damals als Ausrutscher der Bayern bezeichnet wurde, war im Nachhinein ein weiterer Vorbote der Qualität der Amsterdamer. Am sechsten Spieltag der Gruppenphase blieb es in einer hart umkämpften Partie mit zwei glatt roten Karten bis zur letzten Minute spannend. Das Spiel kippte mal zu Gunsten Amsterdams, dann wieder zu Gunsten Bayerns. Den Schlusspunkt setzte Ajax-Verteidiger Tagliafico in der 95. Minute. Es sollte nicht das letzte Highlight-Spiel der Amsterdamer bleiben.