​Nach dem Aufstieg gibt es für den 1. FC Köln in der kommenden Saison nur ein Ziel: den sicheren Klassenerhalt. Dazu müssen die Kölner vor allem ihre Leistungsträger halten.


In den vergangenen Monaten wurde Jorge Mere immer wieder mit einem Wechsel in Verbindung gebracht, doch auch trotz des Abstiegs im letzten Jahr hielt der Spanier dem Effzeh die Treue. Wie es scheint, wird der junge Innenverteidiger auch im kommenden Jahr für den Klub aus der Domstadt auflaufen - trotz einer Ausstiegsklausel.


"Es gibt eine Frist, bis zu der er gekauft werden kann. Aber Jorge wird bei uns bleiben. Es kommt kein Signal vom Berater, dass Interesse da wäre, wegzugehen. Nicht umsonst hat Jorge frühzeitig bei uns verlängert", erklärt Geschäftsführer Armin Veh gegenüber dem Express


Mere ist noch bis 2023 an den ​Effzeh gebunden, die Ausstiegsklausel soll bei rund 30 Millionen Euro liegen und müsste bis zum 30. Juni aktiviert werden. Doch trotz eines möglichen Geldregens kam für Veh ein Verkauf nie in Frage: "Lieber behalte ich die Spieler, die bei uns einen langfristigen Vertrag besitzen und schon bewiesen haben, was sie können. Jorge sollten wir so lange wie möglich hier behalten. Ich habe nicht eine Sekunde daran gedacht, ihn gehen zu lassen."