​Der ​1. FSV Mainz 05 hat offenbar einen neuen Mann für die Rechtsverteidiger-Position gefunden! Nach Angaben des französischen Sportsenders RMC Sport hat sich der Bundesligist mit der AS Monaco auf einen Transfer von Ronaël Pierre Gabriel geeinigt.


Dem Bericht zufolge überweisen die Mainzer sechs Millionen Euro nach Monaco. Pierre Gabriel soll derweil einen Fünfjahresvertrag erhalten. Somit verpflichtet Rouven Schröder zum zweiten Mal einen talentierten Franzosen vom Ligue-1-Klub, der oftmals vielen Talenten keine langfristige Zukunft bieten kann.

​​Monaco überwies dieselbe Summe vor einem Jahr an AS Saint-Étienne, um Pierre Gabriel loszueisen. In seiner Debütsaison kam der Pariser allerdings nur auf 4 Pflichtspiel-Einsätze für die Profimannschaft. In der französischen ersten Liga bestritt er insgesamt 39 Spiele in seiner Karriere. 


Pierre Gabriel verpasste einen Großteil der vergangenen Saison verletzungsbedingt und verlor deshalb komplett seinen Platz im Monaco-Kader. In Mainz könnte er sich mit Daniel Brosinski und Philipp Mwene um einen Platz in der Viererkette auf der rechten Seite duellieren. Der 20-jährige Junioren-Nationalspieler ist aber auch auf der linken Seite einsetzbar.