​Die kroatische Nationalmannschaft war im vergangenen Jahr eine der positivsten Überraschungen und konnte sich aus dem Status eines Geheimfavoriten heraus bis ins Finale der Weltmeisterschaft in Russland kämpfen. Auch bei der kommenden EM wollen die Karierten angreifen. In dem nächsten Qualifikationsspiel müssen sie dabei aber ohne ​Ante Rebic und ​Ivan Rakitic auskommen.


Nachdem die Kroaten ihr Auftaktspiel der Quali am 21. März vor heimischer Kulisse gegen Aserbaidschan gewinnen konnten, setzte es für das Team von Nationaltrainer Zlatko Dalic im zweiten Spiel der Gruppe E eine 1:2-Auswärtspleite gegen Ungarn. Dem dritten Gruppenspiel gegen Wales, welches am 8. Juni wieder auf heimischem Boden ausgetragen wird, wird daher bereits eine große Bedeutung zugemessen.

FBL-EURO-2020-QUALIFIER-HUN-CRO

Normalerweise hat Raktic einen großen Einfluss auf das Spiel der Kroaten


Umso bitterer, dass die amtierenden Vize-Weltmeister bei dieser Partie und auch bei dem darauffolgenden Testspiel gegen Tunesien mit Ante Rebic und Ivan Raktic auf gleich zwei wichtige Spieler verzichten müssen. In einer Mitteilung des Verbandes erklärte Dalic bereits am Mittwoch die Hintergründe der Ausfälle. Dabei betonte der 52-jährige Coach, dass man sich gemeinschaftlich gegen einen Einsatz der beiden angeschlagenen Spieler entschieden habe. 


Im Fall Rakitic wurde er dabei noch konkreter. "Er hat Probleme mit seinem Bein. Die Schmerzen sind nach dem Finale der Copa del Rey erneut aufgetreten und machen einen Einsatz gegen Wales und Tunesien unmöglich", so der Fußballlehrer laut Fox Sports. Allzu große Bedenken, dass seine Mannschaft ohne den Spielmacher nicht zurande kommen könnte, hat er dabei aber nicht und betonte vielmehr, dass er auf die allgemeine Qualität seiner Spieler vertraue, die in der Lage sein sollten, den 31-jährigen Star des ​FC Barcelona zu ersetzen.

FBL-EUR-NATIONS-ENG-CRO

Die Kroaten müssen vorerst ohne die Geschwindigkeit von Rebic auskommen


Zu Rebic hingegen, lieferte Dalic keine längere Ausführung. Bekannt ist jedoch bereits, dass der Angreifer von ​Eintracht Frankfurt weiterhin über Knieprobleme klagt. Nachdem beide Spieler nun nicht für die Länderspiele abgestellt werden müssen, könnten sie die Zeit nutzen, um über ihre persönliche Karriereplanung nachzudenken. Im Umfeld von beiden Spielern kursierten schließlich zuletzt Gerüchte über einen möglichen Vereinswechsel. Vor allem Ante Rebic wurde dabei bereits mit zahlreichen Klubs aus Europa in Verbindung gebracht.