In dieser Saison ließ der ​SV Werder Bremen wieder eine Freude und Hoffnung verspüren, wie man es in den letzten Jahren nicht unbedingt gewohnt war. Am Ende verpasste man zwar die Europa League knapp, trotzdem nimmt man viel für die nächste Spielzeit mit. Trotzdem möchte man den Kader weiter verstärken, einige Gerüchte halten sich weiterhin hartnäckig. So steht es momentan um Werders mögliche Neuzugänge:


Kaan Ayhan - Fortuna Düsseldorf

Kaan Ayhan

Der Verteidiger von ​Fortuna Düsseldorf ​gehört zu den großen Gewinnern in dieser ​Bundesliga-Saison, deswegen haben auch viele Bundesligisten ein Auge auf den 24-Jährigen geworfen. Dazu gehörte zuletzt auch der SVW, der in der Innenverteidigung noch nachrüsten könnte. Da Ayhan allerdings noch einen langjährigen Vertrag besitzt und die Grün-Weißen ein sehr geringes Transfer-Budget haben, wird der Defensivspieler letzten Endes ein zu teures Unterfangen sein.


Chidozie Awaziem - FC Porto

Chidozie Awaziem

​Ein relativ unbekannter und deswegen sehr viel günstigerer Kandidat könnte Chidozie Awaziem sein. Der Nigerianer steht seit 2015 bis auf ein Jahr beim FC Porto unter Vertrag, in diesem Winter folgte eine Leihe in die Türkei. Dort konnte der Innenverteidiger wieder Spielpraxis sammeln. Die Zukunft des 22-Jährigen wird aber wahrscheinlich nicht in Portugal liegen, allerdings besitzt das Talent dort noch einen Vertrag über ein Jahr. Dass Werder die Ausstiegsklausel von 30 Millionen Euro zahlen müsste, ist eher unwahrscheinlich. Trotzdem wäre Awaziem definitiv nicht günstig und für die Norddeutschen ein riskanter Transfer.


Álvaro Tejero - Real Madrid

Alvaro Tejero

​Über Álvaro Tejero gab es in den letzten Wochen schon sehr positive Zeichen, anscheinend haben sogar bereits Gespräche zwischen den beiden Vereinen stattgefunden. In dieser Saison war der junge Rechtsverteidiger an Albacete, einen spanischen Zweitligisten, ausgeliehen. Dort sammelte er viele Einsatzminuten und empfahl sich für höhere Aufgaben. Einen Platz in der starken Mannschaft von ​Real Madrid scheint er aber nicht zu haben, so könnte Werder durchaus zuschlagen. Der 22-jährige Spanier könnte also ab dem Sommer in der Bundesliga auflaufen.


Tomáš Souček - Sparta Prag

FBL-FRIENDLY-RUS-CZE

Tomáš Souček ist ein Spieler, der Werder Bremen perfekt weiter helfen könnte. Als erfahrener Mittelfeld-Akteur wäre der Tscheche ​ein idealer Kandidat für Werders Wackelposition vor der Abwehr. Allerdings ist auch bei ihm der Preis ausschlaggebend, zumindest hat ​Werder immer noch hohes Interesse an dem Abräumer. Sollte sich ein Verein finden, der mit einer hohen Summe aufwartet, wird Bremen wohl kaum eine Chance haben. Allein Außenseiterchancen bleiben den Werderanern nur noch, die viele Geduld könnte sich aber auszahlen.


Michael Gregoritsch - FC Augsburg 

Michael Gregoritsch

In den letzten Tagen wurde Michael Gregoritsch immer wieder als Kandidat für die Nachfolge von Max Kruse gehandelt. Der spielstarke Offensivmann kennt die Bundesliga bestens, steht aber momentan noch beim ​FC Augsburg unter Vertrag. Aufgrund eines Marktwerts von 16 Millionen Euro wird auch alles Interesse kaum etwas nützen, ein Transfer im zweistelligen Millionen-Bereich ist für Werder ohne Einnahmen nämlich kaum denkbar.


Waldemar Anton - Hannover 96

Waldemar Anton

​Waldemar Anton möchte trotz des Abstiegs von ​Hannover 96 auch in der kommenden Saison in der ersten Liga auflaufen, diesen Wunsch äußerte das Innenverteidiger-Talent bereits. Auch im Rennen um Anton wurde Werder Bremen immer wieder ins Gespräch gebracht, für den gestandenen Bundesligaprofi fehlt dem SVW allerdings auch hier das nötige Kleingeld, andere Kandidaten für Anton gibt es sowieso genug. Ohne eine große Überraschung wird es für Werder also kaum reichen.


Marko Grujic - FC Liverpool

Marko Grujic

​Marko Grujic konnte in diesem Jahr bereits Bundesliga-Erfahrung sammeln. Als Leihspieler des ​FC Liverpool wagte er den Sprung nach Deutschland und sorgte sofort für Aufmerksamkeit. Auch der SV Werder Bremen hat den so talentierten Serben ins Auge gefasst, eine feste Verpflichtung ist angesichts seines Wertes allerdings ausgeschlossen. Doch die Reds, die kaum mit Grujic planen, könnten den Mittelfeldakteur erneut verleihen, ​dabei kommt auch wieder die Bundesliga in Frage. Sollte der SVW das Renne für sich entscheiden, könnte man sich zusätzlich zu dem Leihgeschäft auch noch eine Kaufoption sichern.