Für viele in Hamburg war (und ist) der Wechsel von ​Jann-Fiete Arp (19) zum ​FC Bayern​ eine Art Trauma. Viele Hoffnungen hatten die Fans des ​HSV in das Eigengewächs gesetzt - doch der beginnt nun eine neue Etappe in München. 


Und beinahe reflexartig mit Bekanntwerden seines Weggangs aus Hamburg kamen auch Stimmen auf, die ihm in München eine schwere Zeit prophezeiten. Kein Bein werde er in dem Megakader des Rekordmeisters auf den Boden kriegen. Bestenfalls werde er an irgendeinen Klub, in dem er in Ruhe weiterreifen könne, ausgeliehen. 


Doch wie die Mopo berichtet, planen die Verantwortlichen an der Säbener Straße wohl tatsächlich erstmal mit Arp. Der sich auf die neue Herausforderung freut: "Die Aufgabe, die nun vor mir steht, wird nicht weniger anspruchsvoll", sagte der Youngster kurz vor dem Gang in den Sommerurlaub. 

Fussball: Hamburg, Spielerberater Juergen MILEWSKI

Geht von Einsätzen beim FC Bayern für seinen Schützling aus: Berater Jürgen Milewski



Fürwahr! Auch für Arps Berater, Ex-HSVler Jürgen Milewski, ist der Weg klar vorgezeichnet: "Fiete wechselt zum FC Bayern und soll dort spielen", verriet der Berater dem Boulevardblatt. Also kein Verleihen, kein ruhiges und schrittweises Herantasten an den mit Weltstars gespickten Kader: Arp wird gleich ins kalte Wasser geworfen. 


Und selbst wenn es (vorerst) nicht für die Profi-Mannschaft der Bayern reichen sollte, bekäme Arp zumindest auf Drittliga-Niveau die Chance, sich zu empfehlen. Bayerns "Zweite" (U23) ist seit vergangenem Sonntag, nach einer dramatischen Relegation gegen Wolfsburgs Nachwuchs, aufgestiegen.