​Für ein Jahr spielte Bernard Tekpetey in der zweiten Bundesliga, verhalf dabei mit starken Leistungen dem ​SC Paderborn 07 zum Aufstieg. Nun wird er zu seinem ehemaligen Arbeitgeber ​Schalk​e 04 zurückkehren, ​allerdings wird es ihn dort voraussichtlich nicht lange halten. Denn der nächste Wechsel für den 21-Jährigen steht bevor, ​Fortuna Düsseldorf könnte Tekpeteys neuer Verein werden.


Eine Saison lang spielte der gebürtige Ghanaer beim SC Paderborn. In 32 Liga-Spielen brillierte der Angreifer dabei häufig und konnte am Ende der Spielzeit 16 Torbeteiligungen nachweisen. Damit ging der Plan der Königsblauen voll auf, über ein Jahr wollte man Tekepetey nämlich Spielpraxis auf hohem Niveau gewähren, die er auf Schalke nicht bekommen hätte. Bei seinem Wechsel zum Zweitligist fügte man eine Rückkaufklausel von 2,5 Millionen Euro hinzu, die S04 nun zog.


Wie die Bild berichtet, holte man den 21-Jährigen am Freitag nach Gelsenkirchen zurück, am Samstagmorgen wäre die Rückkaufoption nämlich abgelaufen. Damit sichert sich die Mannschaft aus dem Ruhrpott also erneut die Dienste von Tekpetey. Doch nun ist die nächtse Stufe seiner Entwicklung geplant, demnach könnte es den Angreifer ab dem Sommer weiter nach Düsseldorf ziehen.

Bernard Tekpetey

Die Zukunft von Tekpetey soll in Gelsenkirchen liegen, allerdings noch nicht sofort



Die Verhandlungen mit der Fortuna seien in vollem Gange, ein Wechsel zum Liga-Konkurrenten steht also kurz bevor. Doch auch für diesen Transfer will sich Schalke 04 für eine Summe um fünf Millionen Euro ein Rückkaufrecht sichern. Die nächste Saison dient also erneut zur weiteren Entwicklung des hochveranlagten Talents. Die Fortuna müsste allerdings ebenfalls eine Ablöse um die drei Millionen Euro auf den Tisch legen.


Für Tekpetey selbst dient das Transfer-Karussell vor allem der Spielpraxis und Entwicklung. Auf Schalke wären Einsätze nämlich nicht garantiert, doch genau diese benötigt der 21-Jährige, um weiter den nächsten Schritt zu gehen. Sollte sich das Talent also auch in der nächsten Saison wieder so hervorragend beweisen können, wäre er vielleicht endlich bereit zum Sprung in den Schalker Kader.