Dass der Name Mario Mandzukic einst bei Borussia Dortmund ein ernsthaftes Thema war, ist ein offenes Geheimnis. Dass der Kroate in Zukunft für Schwarz-Gelb auflaufen wird, gilt aber bereits seit einem Jahr als äußerst unrealistisch. Nach den erneuten Gerüchten um eine Verpflichtung des Stürmers dementierte BVB-Berater Matthias Sammer bei Eurosportdas vermeintliche Interesse an Mandzukic deutlich.


Der 33-Jährige spielte in der Bundesliga bereits beim VfL Wolfsburg und Bayern München. Aufgrund mangelnder Einsatzzeiten und dem Zerwürfnis mit dem damaligen Bayern-Trainer Pep Guardiola sowie der späteren Verpflichtung von Robert Lewandowski zog es den Torjäger zunächst zu Atlético Madrid, nur ein Jahr darauf wiederum zu Juventus Turin. Bei der Alten Dame verlängerte Mandzukic seinen Vertrag im vergangenen Monat bis 2021, dennoch wurde er jüngst wiederholt mit einem Wechsel nach Dortmund in Verbindung gebracht.

Matthias Sammer

  Matthias Sammer weist die Gerüchte um ein erneutes Interesse an Mario Mandzukic entschieden zurück.


Laut einem Bericht der Bild habe Sammer den Angreifer im Rahmen der Suche nach einem zweiten Stürmer zur Diskussion gestellt. Bereits im vergangenen Jahr wurde über einen Transfer von Mandzukic spekuliert, doch schon damals folgte ein Dementi des BVB: "Er ist ein absoluter Topstürmer, ein ehrgeiziger Typ. Deshalb wollten wir ihn vor einigen Jahren auch zum BVB holen. Jetzt ist ein Transfer aber völlig unrealistisch, weil Juventus ihn nicht abgeben wird", erklärte Hans-Joachim Watzke gegenüber Sport Bild


Auch nach den neusten Gerüchten folgte die prompte Antwort. So machte Sammer bei Eurosport deutlich: "An dieser Geschichte ist nichts dran. Mandzukic war schon letztes Jahr eine Never-Ending-Story und wurde falsch interpretiert." Die ​Stürmersuche dürfte daher weiterhin anhalten.