Durch die Transfers von ​Borussia Dortmund dreht sich das Transferkarussell in diesem Frühjahr bereits recht schnell. Der bevorstehende Wechsel von​ Julian Brandt zum BVB hat auch bei anderen Vereinen die Kauflust geweckt. So denken Bayer Leverkusen und der VfL Wolfsburg über eine Verpflichtung von Hoffenheims Nadiem Amiri nach.


Der BVB rüstet auf. Nach ​Thorgan Hazard und Nico Schulz steht auch Leverkusens ​Julian Brandt vor einem Wechsel nach Westfalen. Möglich macht es eine Ausstiegsklausel in Brandts Vertrag, nach der er für 25 Millionen Euro in diesem Sommer wechseln kann. Daher ist die Werkself auf der Suche nach einem Nachfolger für den 23-jährigen Offensivstar.


Fündig geworden ist man wohl bei der TSG Hoffenheim. Denn dort steht ein ganz ähnlicher Spielertyp mit Nadiem Amiri im Kader. Der 22-jährige Angreifer soll ebenfalls eine Klausel im Kontrakt haben, auch er kann den Verein für eine festgeschriebene Ablöse in diesem Sommer wechseln. Diese soll laut verschiedener Medienberichte bei 14 Millionen Euro liegen.


Allerdings sind die Rheinländer mit ihrem Werben um den Offensivspieler nicht alleine, denn auch der VfL Wolfsburg ist auf der Suche nach neuen Offensivkräften für die anstehende europäische Doppelbelastung. Das jedenfalls berichtet die Sport Bild, die im Gegensatz zu anderen Veröffentlichungen bei der Klausel auch von einer Summe von 17 Millionen Euro spricht.


Amiris Vertrag bei den Kraichgauern läuft noch bis 2020. Sollte also eine Verlängerung nicht in Frage kommen, müsste der 19-malige U21-Nationalspieler Deutschlands in den kommenden Wochen wechseln, will die TSG noch eine Ablöse einstreichen. Sollte Amiri tatsächlich nach Leverkusen wechseln, wäre er bereits der zweite Spieler nach Kerem Demirbay in diesem Sommer, der den Weg zu Bayer 04 einschlägt.

​​