Das Alter hat im Fußball in den vergangenen Jahren eine entscheidendere Rolle  eingenommen. Viele Vereine und Trainer setzen zunehmend auf jüngere Spieler, Routiniers sind immer seltener gefragt. Jeder Bundesliga-Kader besteht daher aus einer Mischung aus erfahrenen Spielern und jungen Talenten, die die Chance auf den Durchbruch erhalten sollen. Die folgende Übersicht beinhaltet fünf Spieler, die in der kommenden Saison womöglich durchstarten werden.


Leonardo Balerdi

Leonardo Balerdi

​Für stolze 15,5 Millionen Euro verpflichtete Borussia Dortmund im Winter Leonardo Balerdi von den Boca Juniors. Der 1,88 Meter große Innenverteidiger war in der Rückrunde allerdings noch keine Option für die erste Mannschaft, absolvierte stattdessen vier Spiele für die U23 in der Regionalliga West und wurde von Lucien Favre nur zwei Mal für den Kader nominiert. Zur neuen Saison hat er die Chance, in der Vorbereitung auf sich aufmerksam zu machen und möglicherweise in der Bundesliga zu debütieren.


Jordan Beyer

Louis Jordan Beyer

Seit vier Jahren spielt Jordan Beyer für Borussia Mönchengladbach, durchlief dabei einige Nachwuchsabteilungen und empfahl sich daher bei Dieter Hecking - auch wegen der Verletzung von Rechtsverteidiger Michael Lang - für einige Einsätze zu Saisonbeginn. Nachdem es um den 19-Jährigen ruhiger wurde, durfte er sein Können zum Jahreswechsel und schlussendlich am Saisonende noch einmal unter Beweis stellen. Je nachdem, wie der zukünftige Trainer Marco Rose mit ihm plant, könnte er schon bald häufiger im Borussia-Park auflaufen.


Nassim Boujellab

Nassim Boujellab

Die Nachwuchsarbeit des FC Schalke 04 geriet in den vergangenen Jahren ein wenig in Vergessenheit, doch mit Nassim Boujellab konnte sich zuletzt ein Talent aus der Knappenschmiede wieder in der Bundesliga präsentieren. Der 19-jährige Mittelfeldspieler war unter Huub Stevens in sieben der vergangenen acht Partien mit an Bord, stand am 33. und 34. Spieltag je über 90 Minuten auf dem Platz und hat die Chance, den zukünftigen Trainer David Wagner zu überzeugen.


Ahmed Kutucu

Ahmed Kutucu

Selbiges gilt für Angreifer Ahmed Kutucu, der zuletzt bei den A-Junioren ​aushalf, im Halbfinale der Endrunde gegen Borussia Dortmund aber ohne Torerfolg blieb. Das Eigengewächs feierte bereits im Dezember vergangenen Jahres sein Debüt in der Bundesliga, erzielte unter anderem bei der 1:3-Niederlage gegen Bayern München ein Tor und könnte sich weiterhin für einen Platz im Sturm empfehlen.


Woo-yeong Jeong

Woo-Yeong Jeong

Beim FC Bayern dürfte Woo-yeong Jeong in naher Zeit nicht der Durchbruch gelingen, möglicherweise aber geben die Münchner den Koreaner im Sommer an einen Bundesliga-Konkurrenten ab. Mehrere Klubs sollen interessiert sein, der Rekordmeister würde dabei wohl ein Leihgeschäft bevorzugen. Erst zwei Mal durfte sich Yeong, der in der Offensive variabel einsetzbar ist, präsentieren; je nachdem, welcher Klub den Zuschlag erhält, dürfte er deutlich mehr Spielpraxis sammeln.