Jadon Malik Sancho,Marco Reus,Mario Goetze

BVB: Die individuellen Awards für Sancho, Reus und Co.

Borussia Dortmund hat alles in allem eine starke Saison gespielt. Die Hinrunde war zwar besser als die Rückserie, dennoch überwiegen die positiven Entwicklungen, die Überraschungen und die Newcomer. Ihr erfahrt, welche Spieler individuelle Awards bekommen würden.

1. Spieler der Saison: Marco Reus

BVB-Kapitän war endlich mal über fast die gesamte Spielzeit gesund, nur ein Muskelfaserriss im Adduktorenbereich und eine Rotsperre gegen Ende der Saison hielten ihn außer Gefecht. In 27 Bundesligaeinsätzen kam der 29-Jährige auf 17 Tore und elf Vorlagen. Im offensiven Mittelfeld war es Reus, der die Fäden zog und immer wieder mit klugen Pässen auf die Außenbahnen auf sich aufmerksam machte. Auch im Abschluss war Reus sehr effizient. Man kann auch argumentieren, dass Jadon Sancho den Spieler-der-Saison-Preis verdient hätte. 

2. Newcomer der Saison: Jadon Sancho

In der vergangenen Saison musste sich Jadon Sancho noch eingewöhnen, sich als junger Spieler zurechtfinden in Deutschland. Doch schon damals ließ er sein Potential aufblitzen. In der Saison 2018/2019 machte der 19-jährige Engländer mehr als nur einen Schritt nach vorne. Mit seiner Dribbelstärke und filigraner Technik wusste er gegnerische Abwehrreihen zu beschäftigen. 12 Tore und 14 Vorlagen in der Bundesliga sprechen für klar ihn. Außerdem kam der Rechtsaußen auf seine ersten vier Einsätze für die Nationalmannschaft. 

3. Rookie der Saison: Achraf Hakimi

Sancho kommt für den Rookie der Saison nicht infrage, da er schon 2017/2018 für den BVB spielte. Achraf Hakimi indes wurde im Juli 2018 für zwei Jahre von Real Madrid ausgeliehen. Schnell wusste der Marokkaner insbesondere offensiv zu gefallen. Insgesamt sieben Tore legte der Rechtsverteidiger vor. Allerdings hat er in der Defensive noch Nachholbedarf, gerade im Champions-League-Hinspiel gegen Tottenham machte er in Zweikämpfen und im Stellungsspiel keine glückliche Figur. 

4. Überraschung der Saison: Paco Alcacer

Sein Start in die Saison war furios: Paco Alcacer versetzte die Liga mit seinen Jokertoren ins Staunen. Seine überragende Torquote konnte er in der Rückrunde nicht ganz halten, aber mit Alcacer, dem 18 Bundesliga-Buden-Angreifer, hat Borussia Dortmund alles richtig gemacht. Noch erstaunlicher sind seine Leistungen, wenn man bedenkt, dass er nur elf Bundesligaspiele von Beginn an bestritt. Etwas anderes als das Ziehen der Kaufoption über 21 Millionen Euro stand für Dortmund nie zur Debatte. 

5. Rückkehrer der Saison: Mario Götze

Seit 2016 spielt Mario Götze wieder beim BVB, an seine Form früherer Tage konnte er zunächst allerdings nicht anknüpfen. In der abgelaufenen Saison hat der offensive Mittelfeldspieler, der unter Lucien Favre meist als Neuner eingesetzt wurde, jedoch unter Beweis gestellt, dass er der Mannschaft weiterhelfen kann. An den ersten sechs Spieltagen blieb Götze noch unberücksichtigt, dann ab dem Spiel gegen Augsburg war der Ex-Nationalspieler wieder häufiger im Kader, in der Rückrunde stand er meist sogar in der Startelf. Seine Leidenschaft im Pressing, sieben Tore und ebenso viele Vorlagen zeigen: Götze ist auf einem guten Weg. 

6. Flop der Saison: Maximilian Philipp

Von Maximilian Philipp hatte sich Dortmund mehr versprochen nachdem dieser in der Vorsaison noch neun Tore erzielt hatte. Sportdirektor Michael Zorc sprach im letzten Sommer davon, dass Philipp rund 15 bis 18 Tore schießen könne. Doch diesen Erwartungen wurde der Ex-Freiburger nicht gerecht. Nur zwei Tore und drei Vorlagen konnte Phillip in 23 Pflichtspielen beisteuern. In der Rückrunde kam er meist von der Bank oder blieb komplett draußen. 

7. Enttäuschung der Saison: 0:5-Niederlage in München

Mit der 0:5-Niederlage beim FC Bayern München am 6. April musste der BVB den Rekordmeister in der Tabelle an sich vorbeiziehen lassen. Die Bayern spielten mit den Westfalen Katz und Maus und führten bereits zur Halbzeit mit 4:0. Bei der Verteidigung von Flanken waren die Dortmunder immer wieder völlig überfordert. "Das war eine Lehrstunde", sagte BVB-Trainer Lucien Favre nach der Demontage. 

8. Aufreger der Saison: Derby gegen Schalke

Beim 2:4 im Derby gegen den FC Schalke 04 ließ Dortmund nicht nur drei wichtige Punkte liegen, sondern musste auch den Verlust zweier Spieler verkraften: Marco Reus und Marius Wolf sahen nach einem Einsteigen - beide gegen Suat Serdar - die glatt Rote Karte. Reus wurde für zwei Partien gesperrt, während Wolf für drei Partien aussetzen musste und daher in der abgelaufenen Saison nicht mehr zum Einsatz kam. 

TOP-ARTIKEL