​Das große Saisonziel Europa verpasste der ​SV Werder Bremen am Ende denkbar knapp. Trotzdem blickt man schon jetzt nach vorne, in der nächsten Saison will man wieder richtig angreifen. SVW-Trainer Florian Kohfeldt beflügelt mit einer Aussage nun die Hoffnungen für die nächste Spielzeit, denn ein weiterer Abgang eines Stars ist nicht geplant. Zudem blickt man sich weiter auf dem Transfermarkt um.


Nach dem letzten Spieltag war der Frust bei den Grün-Weißen natürlich groß, immerhin fehlten nur zwei Punkte auf die Europa League. Für den SVW ist dies aber kein Grund nun aufzustecken, denn jeder weiß, was in der nächsten Saison erreicht werden kann. Sollte der Großteil der Mannschaft zusammenbleiben und man sich noch auf ein paar Positionen verstärken, hätten die Werderaner einen enorm konkurrenzfähigen Kader - zumal die Entwicklung der Mannschaft gerade erst begonnen zu haben scheint.


Nun gibt es von Florian Kohfeldt in diesem Bezug sehr gute Nachrichten. Wie die Bild berichtet, scheint es nämlich keinen Leistungsträger mehr aus Bremen wegzuziehen. Das bestätigt auch Kohfeldt: „Ich bin sicher, dass uns außer Max kein weiterer Stammspieler verlassen wird!“ Bis auf den Kapitän Max Kruse, werden also alle Stars an Bord bleiben. Als heiße Personalien auf dem Transfermarkt galten dabei zuletzt vor allem Ludwig Augustinsson und Jiri Pavlenka.

Hannover 96 v SV Werder Bremen - Bundesliga

Werders Stammkräfte bleiben auch in der nächsten Saison zusammen


Werders Trainer hat allerdings keinen Grund zu Sorge, das Vertrauen in seine Spieler ist groß: „Meine Gespräche mit den Jungs und die Vertragslage machen mich optimistisch. Wir müssten ja zustimmen.“ Auch sei keine Ausstiegsklausel in den Verträgen der Stammspieler verankert, ein Umbruch wie in den letzten Jahren kann also wahrscheinlich verhindert werden.


Für die Zukunft des SVW ist das definitiv ein gutes Zeichen, mit dem Kader der sich in dieser Saison schon so sehr entwickelte, ist im nächsten Jahr sehr viel möglich. Allerdings ist der Abgang von Kapitän Kruse noch ein kleines Fragezeichen, zwar hat man im Sturm viel Potential, doch ein weiterer Transfer für die Offensive könnte die Leistungsdichte im Angriff noch etwas verstärken.


Hat Werder Gregoritsch auf dem Zettel?


Dafür scheint sich Werder vor allem in der ​Bundesliga umzuschauen. Wie meinwerder.de berichtet, haben die Grün-Weißen Michael Gregoritsch vom ​FC Augsburg auf dem Zettel. Der Österreicher war erneut ein Leistungsträger bei den Fuggerstädtern, in der Bundesliga kommt er nach vier Jahren auf 40 Torbeteiligungen. Bei den Werderanern könnte er Kruse Eins zu Eins ersetzen, Gregoritsch ist nämlich ebenfalls flexibel einsetzbar.

Michael Gregoritsch

Zieht es Gregoritsch in den Norden?


Auch Florian Kohfeldt hatte schon Lob für den Angreifer übrig, in den Duellen gegen den FCA bezeichnete er ihn als "einen Topstürmer der Liga, der unberechenbar ist“. Die Stärken des Österreichers liegen vor allem im Abschluss und im Freilaufverhalten, "zwischen den Linien". Allerdings läuft sein Vertrag noch bis 2022, mit einem Marktwert von 16 Millionen Euro wird er zudem eine hohe Ablösesumme mit sich ziehen.


Ob der SVW Gregoritsch also an die Weser locken kann, bleibt fraglich. Auf jeden Fall wäre der Österreicher eine echte Verstärkung. Mit guten Einnahmen aus TV-Geldern und dem DFB-Pokal, sollten die Bremer aber auch finanziell etwas mehr Spielraum haben. Für die nächste Saison können die Werder-Fans deswegen weiterhin träumen.