Noch in der ersten Hälfte der Saison kam Joel Matip nicht über die Rolle des Ersatzspielers hinaus, doch nach dem Jahreswechsel hat der ehemalige Innenverteidiger des FC Schalke 04 in Windeseile einen Stammplatz beim ​FC Liverpool erobert. Möglich wurde dies durch die extremen Verletzungssorgen, doch der 27-Jährige wusste auf Dauer zu überzeugen, wie der ​Liverpool Echo darlegt. 


An Abwehrchef Virgil van Dijk führt kein Weg vorbei, weshalb sich das Trio um Matip, Dejan Lovren und Joe Gomez einen Dreikampf um den zweiten Platz in der Mitte der Viererkette liefert. Lovren aber hatte die gesamte Saison über mit mehreren Verletzungen zu kämpfen, und auch Gomez war nach einer im Dezember erlittenen Fraktur des Unterschenkels erst zum Saisonfinale hin wieder einsatzbereit; dabei war der 21-Jährige zuvor neben van Dijk gesetzt.


Somit stand Matip plötzlich im Fokus - und er sollte überzeugen. Absolvierte er bis Januar nur drei Premier-League-Spiele über 90 Minuten, so wurde er im neuen Kalenderjahr lediglich bei den Siegen über Huddersfield Town und Newcastle United, also genau zwischen den Halbfinal-Begegnungen in der Champions League gegen den FC Barcelona, aus Gründen der Belastungssteuerung nicht eingesetzt. 


Schon im Achtelfinale gegen den FC Bayern München spielte Matip stark, bei DAZN erhielt er von Jürgen Klopp ein Sonderlob nach dem ​spektakulären 4:0-Sieg über Barcelona an der Anfield Road: "Was hat denn Joel Matip bitte heute gespielt? In Barcelona schon, aber noch mal heute Abend. Das ist ja verrückt."

Der Liverpool Echo bewertet wöchentlich alle eingesetzten Spieler in einem System von 1 bis 10 Notenpunkten. Über die gesamte Saison war Virgil van Dijk, der zum 'Spieler der Saison' gekürt wurde, mit einem Durchschnitt von 7.24 Punkten auch intern der beste Spieler der Reds. Dahinter landete Fabinho mit 7.17 Punkten auf Rang zwei, Matip wurde mit 7.16 Punkten Dritter. 


Es scheint, als wäre der Ex-Schalker in seiner dritten Saison auf der Insel angekommen. Schon in der Vorsaison absolvierte er 35 Pflichtspiele, dennoch gab es immer wieder Kritik an den schwankenden Leistungen, wenngleich der gesamte Defensiv-Verbund vor dem Transfer von van Dijk längst nicht so stabil wirkte. Neben dem Niederländer aber machte Matip einen gewaltigen Sprung in seiner Entwicklung, weshalb er voraussichtlich auch im Endspiel der Königsklasse gegen Tottenham Hotspur in der Startaufstellung zu finden sein wird. Matip scheint sich zu einem Innenverteidiger auf europäischen Top-Niveau entwickelt zu haben...