Am heutigen Spieltag der Fußball-​Bundesliga entscheidet sich, ob der ​FC Bayern München die siebte Meisterschaft in Folge sichern kann. Damit wäre ein weiteres Kapitel in der so erfolgreichen sportlichen Ära des FCB geschrieben, doch neben dem Platz gibt es einen herben Rückschlag. Der geplante Deal mit dem Autokonzern BMW ist nun nämlich geplatzt.


Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet, gibt es Nachrichten für die finanzielle Abteilung des Rekordmeisters. Ein Sponsorendeal mit dem bayrischen Automobilhersteller BMW wird nämlich nach dem aktuellen Stand nicht mehr zustande kommen. Ab 2025 wäre der Vertrag in Kraft getreten, nun beendete der Aufsichtsrat allerdings die Gespräche. 


Die Gründe des geplatzten Deals rühren vor allem von der Konkurrenz mit einem weiteren Automobilkonzern, Audi hat nämlich noch einen laufenden Vertrag mit dem FC Bayern, der bis 2025 gilt. Die Forderung von BMW war es, den Deal mit Audi nicht zu verlängern, um seinerseits als Sponsor für die Bayern tätig zu werden. Dafür hätte BMW in rund zehn Jahren etwa 800 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

FC Bayern Meets Audi e-tron

Die Zusammenarbeit von Audi und dem FC Bayern wird auch nach 2025 weiter gehen



Doch nicht nur der finanzielle Aspekt ist für die Groß-Konzerne sehr lukrativ, denn der Sponsor ist zugleich mit 8,33 Prozent an der FC Bayern München AG beteiligt. Somit war das Wettbieten für die Zeit nach 2025 also intensiv. Doch Audi reagierte auf das Angebot von BMW und versprach bis 2035 eine Milliarde Euro bereitzustellen. 


Auch wenn der FC Bayern München also keinen neuen Vertrag abschließen konnte, ist die finanzielle Zukunft durch den Mega-Deal abgesichert. Mit dem Geld lässt sich in den nächsten Jahren also auch weiterhin ein Team aufstellen, was in Europa um die ganze großen Titel mitspielen wird. Für Audi geht die Zusammenarbeit mit den Bayern demnach weiter.