Seit über vier Jahren spielt Wilfried Zaha für Crystal Palace. Nach Transfergerüchten im vergangenen Sommer scheint der Ivorer den Verein nun endgültig verlassen zu wollen - und könnte ausgerechnet zu dem Verein zurückkehren, bei dem er alles andere als eine glückliche Zeit erlebte.


Bevor der Flügelspieler, der auch immer wieder mit ​Borussia Dortmund Verbindung gebracht wird, endgültig zu seinem Jugendverein zurückkehrte, wurde er im Januar 2013 von Manchester United verpflichtet. Nachdem Zaha erst im Sommer zu seinem neuen Verein stieß, konnte er sich unter David Moyes nicht durchsetzen, auch unter Louis van Gaal blieb ihm der Durchbruch verwehrt. 


Daher wurde er zunächst an Cardiff City verliehen, wenig später wieder an Crystal Palace. Dort sollte er die nächsten Jahre weiterhin verbringen, nun aber stehen die Zeichen laut Telegraph auf Abschied. Demnach habe der 26-Jährige das Gefühl, bei den Londonern alles erreicht zu haben und pocht offenbar auf die Möglichkeit, zu einem Topklub zu wechseln und international zu spielen. 


Für Palace traf Zaha in 323 Pflichtspielen 53 Mal, lieferte zudem 65 Assists und entwickelte sich zu einem variablen und torgefährlichen Offensivspieler. Bereits im vergangenen Jahr riet ihm Trainer-Ikone ​Sam Allardyce zu einem Wechsel. Es sei schlicht "an der Zeit, zu gehen und die nächste Herausforderung anzunehmen", so der 64-Jährige, und auch Zaha selbst scheint ein Jahr später der gleichen Meinung zu sein.

Wilfried Zaha

Bei Crystal Palace schaffte Wilfried Zaha den Sprung in die Premier League, entwickelte sich zudem zu einem Top-Spieler. Nun soll der nächste Schritt erfolgen. 



Spekuliert wird ausgerechnet über eine Rückkehr zu ​Manchester United - obwohl der Flügelspieler die Zeit beim englischen Rekordmeister alles andere als positiv in Erinnerung hat: "Ich hatte mit 19 damit zu kämpfen, alleine in Manchester zu leben, neben niemandem sonst, weil der Verein Einfluss darauf hatte, wo ich wohne. [...] Ich habe allein in dieser Hölle gelebt, weg von meiner Familie", so Zaha im vergangenen Jahr in einem ​Interview mit dem Lifestyle-Magazin Shortlist


Nun aber könne er sich eine Rückkehr nach Manchester vorstellen. Demnach habe er den Verantwortlichen bereits mitgeteilt, dass er Palace endgültig verlassen wolle. Das Preisschild soll bei umgerechnet 114 Millionen Euro liegen, allerdings wird auch vermutet, dass auch ein Transfer im Rahmen von 80 Millionen Euro denkbar wäre - eine Summe, die andere genannte Interessenten wie Arsenal London oder Borussia Dortmund eher abschrecken dürfte. Bei Manchester United aber steht ein Umbruch bevor, bei dem ähnlich viel Geld fließen könnte wie bei Stadtrivale City, weshalb solch ein Transfer nicht undenkbar ist.