Erst in den kommenden Wochen nehmen die Geschehnisse auf dem Transfermarkt endgültig Fahrt auf, doch schon seit geraumer Zeit arbeiten die Verantwortlichen sämtlicher Vereine an der Kaderplanung für die kommende Saison. Einige Bundesligisten haben bereits die ein oder anderen Neuzugänge als perfekt vermeldet, andere wiederum befinden sich noch in Verhandlungen oder haben noch keine finale Entscheidung darüber getroffen, wer genau im Sommer zur Mannschaft stoßen soll. In der folgenden Übersicht werden alle bereits offiziell verkündeten Transfers aufgelistet


FC Bayern München

FBL-ESP-LIGA-ATLETICO-REAL MADRID

Noch ist die Kaderplanung beim FC Bayern nicht abgeschlossen, allerdings investierte der Rekordmeister bereits 118 Millionen Euro in drei neue Spieler: Neben den beiden Weltmeistern Benjamin Pavard und Lucas Hernandez, die vom VfB Stuttgart respektive Atlético Madrid verpflichtet wurden, wird Sturmtalent Jann-Fiete Arp vom Hamburger SV für drei Millionen Euro an die Isar wechseln.​


Borussia Dortmund

Michael Zorc

Borussia Dortmund konnte noch keinen Neuzugang präsentieren, allerdings dürfte dies nur eine Frage der Zeit sein: Wie Max Eberl, Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach, bestätigte, befinden sich beide Klubs in Verhandlungen um einen Transfer von Thorgan Hazard. Zusätzlich soll die Verpflichtung von Linksverteidiger Nico Schulz, der Medienberichten zufolge durch eine Ausstiegsklausel aus seinem Vertrag bei 1899 Hoffenheim herausgekauft wird, nach dem 34. Spieltag bekannt gegeben werden.


RB Leipzig

FBL-EUR-C3-SALZBURG-LEIPZIG

In diesem Sommer wildert RB Leipzig noch einmal beim ehemaligen Schwestern-Verein RB Salzburg. Hannes Wolf wechselt für 12 Millionen Euro von Österreich nach Sachsen, zudem investierte der Tabellendritte 8 Millionen Euro in den 18-jährigen Linksverteidiger Luan Cândido, der derzeit in der U20 von Palmeiras Sao Paulo spielt.


Bayer Leverkusen

Kerem Demirbay

Der erste Neuzugang bei Bayer Leverkusen ist gleich der teuerste der Vereinsgeschichte: Für stolze 32 Millionen Euro gab die Werkself die Verpflichtung von Kerem Demirbay bekannt. Gleichzeitig aber bemühen sich die Verantwortlichen darum, insbesondere einen Verkauf der beiden Nationalspieler Julian Brandt und Kai Havertz zu vermeiden.


TSG Hoffenheim

Hannover 96 v VfL Wolfsburg - Bundesliga

Die TSG Hoffenheim bereitet derzeit die Ära nach Erfolgstrainer Julian Nagelsmann vor, der sich RB Leipzig anschließen wird. Neben dem Übungsleiter, dessen Nachfolge Alfred Schreuder antreten wird, und Kerem Demirbay scheint auch Nico Schulz den Verein zu verlassen. Im Zuge dessen verpflichteten die Kraichgauer Linksverteidiger Konstantinos Stafylidis vom FC Augsburg, zudem sind die Verpflichtungen von Sargis Adamyan (Jahn Regensburg) und ​Ihlas Bebou (Hannover 96) offiziell.


Eintracht Frankfurt

FBL-EUR-C3-FRANKFURT-BENFICA-TRAINING

Der Handlungsspielraum von Eintracht Frankfurt hängt neben der möglichen Qualifikation für den Europapokal auch davon ab, welcher der Leistungsträger den Verein verlassen wird. Bei Luka Jovic verdichten sich die Anzeichen auf einen Transfer, der Stürmer wechselt jüngsten Berichten zufolge zu Real Madrid. Unabhängig davon ist mittlerweile klar, dass HSV-Leihgabe ​Filip Kostic für 6,5 Millionen Euro fest verpflichtet wird. Auch Sebastian Rode dürfte der Eintracht erhalten bleiben, bei Kevin Trapp stehen die Zeichen aber wieder auf Abschied.


VfL Wolfsburg

Kevin  Mbabu

Einige Bundesligisten wurden in der Vergangenheit mit Kevin Mbabu in Verbindung gebracht, nun erhielt jedoch der VfL Wolfsburg für 9,2 Millionen Euro den Zuschlag für den Rechtsverteidiger der Young Boys Bern. Des Weiteren bringt der künftige Trainer Oliver Glasner mit Joao Victor einen günstigen Linksaußen (2 Millionen Euro) vom Linzer ASK mit.​


VfB Stuttgart

Atakan Karazor,Cauly Souza

Auf der Trainerposition scheint Tim Walter von Holstein Kiel die Wunschlösung des VfB Stuttgart zu sein, mit Mittelfeldspieler Atakan Karazor sicherten sich die Schwaben einen weiteren 'Storch' als Neuzugang für den Sommer. Ebenso ist bekannt, dass Mateo Klimowicz, Sohn von Ex-Stürmer Diego Klimowicz (u.a. VfL Wolfsburg und Borussia Dortmund), für 1,5 Millionen Euro vom argentinischen Klub Instituto AC Cordoba verpflichtet wurde. 


Werder Bremen

Niclas Fuellkrug

Im vergangenen Jahr kehrte Martin Harnik von Hannover 96 zu Werder Bremen zurück, nun verschlägt es auch Niclas Füllkrug wieder an die Weser: Der Angreifer, der einst unter Thomas Schaaf in der Bundesliga debütierte, wurde für 6,5 Millionen Euro verpflichtet. Zudem wird sich U20 Nationalspieler Benjamin Goller nach drei Jahren beim FC Schalke 04 den Bremern anschließen. 


FSV Mainz 05

FBL-GER-BUNDESLIGA-NUREMBERG-AUGSBURG

Schon vor einigen Monaten musste der FSV Mainz 05 die Kaufoption für Linksverteidiger Aarón Martin, der zunächst von Espanyol Barcelona ausgeliehen wurde, ziehen. Im Leihvertrag war eine Kaufpflicht enthalten, sollte der 22-Jährige zehn Pflichtspiele absolvieren, weshalb die Rheinhessen inklusive der Leihgebühr 9 Millionen Euro an die Katalanen überwiesen. Des Weiteren wurden kürzlich die ablösefreien Transfers von Torhüter Omer Hanin (Hapoel Hadera, Israel) und Angreifer Dong-Won Ji vom FC Augsburg vermeldet.


Fortuna Düsseldorf

Thomas Pledl

Auf Fortuna Düsseldorf wartet ein anstrengender Sommer. Die Überraschungsmannschaft der Bundesliga droht auseinanderzufallen, den Verantwortlichen stehen zudem nur geringe finanzielle Mittel zur Verfügung. Mit Thomas Pledl (FC Ingolstadt) und Torwart Florian Kastenmeier (VfB Stuttgart II)  stehen bereits die ersten beiden ablösefreien Neuzugänge fest. 


1. FC Köln

Kingsley Schindler

​Während der SC Paderborn und Union Berlin am Sonntag im Fernduell um Platz zwei und den damit verbundenen direkten Aufstieg in die Bundesliga kämpfen, steht der 1. FC Köln bereits als Zweitliga-Meister fest. Die Domstädter verpflichteten zuvor Kingsley Schindler (Holstein Kiel) und Julian Krahl (RB Leipzig) zum Nulltarif, weitere Neuzugänge dürften aber noch folgen.


Die übrigen Bundesligisten Borussia Mönchengladbach, Schalke 04, Hertha BSC Berlin, FC Augsburg, SC Freiburg sowie die bereits feststehenden Absteiger Hannover 96​ und der 1. FC Nürnberg haben bislang noch keine Transfers vermeldet