​Im letzten Heimspiel der Saison will der ​FC Bayern München gegen ​Eintracht Frankfurt die Meisterschaft perfekt machen. Die Hessen waren in den vergangenen Jahren ein gern gesehener Gegner. Der deutsche Rekordmeister hat keines ​der letzten 15 Bundesliga-Duelle (zwölf Siege und drei Remis) gegen die SGE verloren.


"Im Winter haben wir gehofft, dass wir noch die Chance haben, Meister zu werden. Jetzt haben wir sie und wollen sie nutzen", betonte ​Cheftrainer Niko Kovac auf der Pressekonferenz am Donnerstag. "Wir freuen uns auf das Spiel. Die Anspannung und der Fokus sind sehr groß", betonte der 47-Jährige, der sich mit seiner Mannschaft voll und ganz auf das Heimspiel konzentrieren will. Der Ausgang der Partie ​Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund ist für den FCB-Coach zweitrangig. 

Kapitän Manuel Neuer befindet sich laut Kovac auf dem Weg der Besserung. Ein Einsatz am Samstagnachmittag kommt allerdings noch zu früh. Sven Ulreich wird deshalb auch am letzten Spieltag zwischen den Pfosten stehen. 


In der Defensive dürfte der Münchner Übungsleiter auf das gleiche Personal wie am vergangenen Spieltag (0:0 gegen ​RB Leipzig) setzen. In diesem Fall beginnen Mats Hummels und Niklas Süle im Abwehrzentrum. David Alaba (links) und Joshua Kimmich (rechts) übernehmen ihre angestammten Plätze auf den Außenbahnen.


Javi Martinez soll am Freitag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Ob sich der Spanier in der Anfangsformation wiederfinden wird, bleibt jedoch abzuwarten. Leon Goretzka hat sich zuletzt mit guten Auftritten für einen weiteren Startelfeinsatz empfohlen. Der zweite freie Platz im zentralen Mittelfeld ist für Thiago reserviert. Thomas Müller wird auf der Zehner-Position erwartet. 


Arjen Robben hat unter der Woche den Wunsch geäußert, dass er und sein Kumpel Franck Ribéry in ihrem letzten Heimspiel von Beginn an auflaufen dürfen. Vieles spricht jedoch dafür, dass Serge Gnabry (rechts) und Kingsley Coman (links) den Vorzug erhalten.


Komplettiert wird die Startelf durch ​Robert Lewandowski. Mit 22 Treffern dürfte der Mittelstürmer die Torjägerkanone so gut wie in der Tasche haben. Schärfster Verfolger ist Dortmunds Paco Alcacer mit 18 Toren.


Die voraussichtliche Aufstellung im Überblick: