​Obwohl noch unklar ist, in welcher Liga der ​VfB Stuttgart ab der kommenden Saison auflaufen wird, treiben die Stuttgarter die Kaderplanungen weiter voran. Allem Anschein nach könnte Sportdirektor ​Sven Mislintat dabei auch auf die Dienste des aktuell an den SC Braga ausgeliehenen Linksverteidiger Ailton zurückgreifen.


Der 24-jährige Brasilianer war im Sommer 2017 vom kleinen portugiesischen Klub GD Estoril an den Neckar gewechselt, konnte sich bei den Schwaben aber kaum etablieren. Um etwas Spielpraxis zu sammeln, wurde der Abwehrspieler daher bereits im Januar 2018 für ein halbes Jahr an seinen Ex-Klub abgeben. Auch nach seiner Rückkehr im vergangenen Sommer, spielte er in den Überlegungen der Stuttgarter immer noch keinerlei Rolle und wurde erneut verliehen.

FBL-GER-BUNDESLIGA-HERTHA-VFB-STUTTGART

Für den VfB Stuttgart stand Ailton bislang erst in fünf Pflichtspielen auf dem Rasen


Dabei verständigte man sich mit dem SC Braga auf eine Leihdauer von einem Jahr und räumte dem Klub aus der Liga NOS zudem eine Kaufoption ein. Allem Anschein nach konnte der Linksfuß aber auch bei seinem neuen Klub keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. So kann er bislang lediglich vier Pflichtspieleinsätze vorweisen und konnte keine Werbung in eigener Sache machen. Laut Informationen von O Jogo haben die Klub-Bosse längst entschieden, Abstand von einer festen Verpflichtung zu nehmen.


Anstatt in Portugal Selbstvertrauen zu tanken, wird ​Ailton daher in wenigen Wochen mit einer erneuten persönlichen Niederlage im Gepäck nach Deutschland zurückkehren. Ob es sich dabei für den Außenverteidiger überhaupt lohnen wird, seine Koffer auszupacken, bleibt abzuwarten. Aktuell erscheint es eher unwahrscheinlich, dass er beim VfB eine erneute Chance erhalten wird, zumal die Schwaben dem Vernehmen nach mit ​Tim Leibold vom 1. FC Nürnberg bereits einen neuen Linksverteidiger an der Angel haben.


Bleibt dem VfB und vor allem dem enttäuschten Spieler selbst also nur zu hoffen, dass in Bälde eine für alle Seiten zufriedenstellende Lösung gefunden werden kann. Das aktuelle Arbeitspapier des Südamerikaners beim kriselnden Traditionsverein läuft de facto, Stand jetzt, erst im Sommer 2021 aus.