Daniel Caligiuri wird von vielen als einer der "wenigen Schalker Lichtblicke" dieser Saison betitelt, und das zurecht. Seit seinem Wechsel aus ​Wolfsburg nach ​Schalke hat er sich schnell zum Führungsspieler und zu einer tragenden Säule des Teams gearbeitet. Für den Sommer soll es einige Anfragen geben, doch Caligiuri fühlt sich wohl. Schalke sei der erste Ansprechpartner.


Bereits vor wenigen Wochen gab es Meldungen, dass einige große italienische Vereine Interesse am Schalker Rechtsaußen hätten, darunter u.a. ​AS Rom, Inter Mailand und der Lieblingsverein von Caligiuri und dessen Familie, AC Mailand. Aufgrund der familiären Verbundenheit mit Italien (Vater ist Italiener) und AC Mailand, schien ein Wechsel trotz gefestigter Position auf Schalke nicht ganz abwegig. 


Falls es beispielsweise eine Anfrage aus Mailand gäbe, hätte sich der Verein überlegen müssen, ​ob sie dem verdienten Deutsch-Italiener sich einen möglichen Traum nicht erfüllen lassen wollen. Doch wie es nun scheint, wird diese Frage gar nicht erst aufkommen.


"Ich fühle mich pudelwohl."


Bei einer kurzen Medienrunde nach dem Training wurde Caligiuri auf einen potenziellen Wechsel im Sommer angesprochen. Vor den Kameras vom kicker bestätigte er, dass es Anfragen gab, doch Schalke sei der erste Ansprechpartner: „Ich fühle mich hier pudelwohl, denke ich bin sehr sehr gut aufgehoben hier und habe​ meiner Meinung nach eine gute Position."


Caligiuri ist in dieser Saison der Top-Scorer des S04 und auch ansonsten gilt er als wichtige Figur, er sitzt im Mannschaftsrat und gilt als Vorzeige-Profi. Auch in der nächsten Saison scheint er für Schalke auflaufen zu wollen.


„Deswegen gibt es da keinen Grund erstmal, darüber nachzudenken", schließt er das Themenfeld. Wenn man diesen Aussagen glauben schenken darf, wird er wohl auch nächste Saison zu den Stammkräften der Gelsenkirchener zählen.