Seit dem vergangenen Spieltag ist klar, ​Hannover 96 spielt in der kommenden Saison nicht mehr erstklassig. Im Sommer werden daher gleich mehrere Leistungsträger die Niedersachsen verlassen. Zuletzt deutete viel darauf hin, dass es ​Ihlas Bebou dabei zu ​Borussia Mönchengladbach zieht. Angeblich grätschte nun jedoch die TSG 1899 Hoffenheim erfolgreich dazwischen.


Bei dem 3:0-Heimsieg gegen den SC Freiburg am vergangenen Samstag, welcher von vielen Beobachtern im Anschluss als die beste Saisonleistung der Hannoveraner bezeichnet wurde, hatte der kongolesische Rechtsaußen erst sein 13. Pflichtspiel in dieser Saison bestritten. Zuvor war der 25-jährige Wirbelwind aufgrund eines Sehnenanrisses und einer Muskelverletzung monatelang ausgefallen. 

Ihlas Bebou

Wenn verletzungsfrei, zeichnet sich Bebou durch seine große Dynamik aus


Gegen die Breisgauer feierte Bebou nun jedoch ein eindrucksvolles Comeback und untermauerte nicht nur durch seinen Treffer zum 2:0 seine berechtigten Ambitionen, auch zukünftig für einen Klub in der Bundesliga aufzulaufen. Die starke Leistung des Tempodribblers dürfte bei den Hannover-Anhängern gemischte Gefühle ausgelöst haben, schließlich steht bereits seit Wochen fest, dass der flinke Offensivspieler, vor allem im Falle eines verpassten Klassenerhalts, nicht zu halten sein wird.


Zum Casus knacksus für die Niedersachsen wird dabei eine Ausstiegsklausel im eigentlich bis zum Sommer 2021 datierten Arbeitsvertrages des Angreifers, die im Falle eines Abstiegs seine festgeschriebene Ablösesumme auf zehn Millionen Euro festlegt. Diese Konditionen machten selbstverständlich auch längst bei den Managern der anderen Bundesligisten die Runde und so tauchte Bebou zuletzt auf vielen Wunschzetteln auf.

Alexander Rosen

TSG-Manager Alexander Rosen treibt die Kaderplanungen mit Nachdruck voran


Bis zuletzt wähnte sich dabei Borussia Mönchengladbach im Wettbieten um den 96-Stürmer in der Pole-Position. Wenn man aber einem Bericht der BILD Glauben schenken kann, wurden die Fohlen auf der Zielgeraden noch von der ​TSG 1899 Hoffenheim überholt. Dem Boulevardblatt zufolge, soll der Deal mit den Kraichgauern bereits in der kommenden Woche unter Dach und Fach gebracht werden.


Für den Europapokalaspiranten aus Sinsheim wäre eine Verpflichtung von Bebou bereits der dritte Neuzugang in nur wenigen Tagen. Erst kürzlich konnten die Hoffenheimer, die ab der kommenden Saison unter der Leitung ihres neuen Trainers Alfred Schreuder agieren werden, Außenverteidiger ​Konstantinos Stafylidis vom FC Augsburg loseisen.