​Am Samstag kann der ​FC Bayern München die siebte Meisterschaft in Folge perfekt machen. Ein wichtiger Garant für den Erfolg des deutschen Rekordmeisters war dabei, wie bereits in den vergangenen Jahren, Torjäger ​Robert Lewandowski. Da jedoch Gespräche um eine vorzeitige Vertragsverlängerung zuletzt ins Stocken gerieten, wittern nun zwei internationale Schwergewichte ihre Chance.


Wie der kicker in Erfahrung gebracht haben will, sollen sowohl der englische Traditionsverein ​Manchester United, als auch der französische Serienmeister Paris Saint-Germain bei dem 30-jährigen Angreifer bereits ein ernsthaftes Interesse hinterlegt haben. Das aktuell bis 2021 datierte Arbeitspapier des polnischen Nationalspielers soll für beide finanzkräftigen Klubs dabei nicht wirklich ein echtes Hindernis darstellen.

Robert Lewandowski

Robert Lewandowski geht seit fünf Jahren für die Bayern äußerst erfolgreich auf Torejagd



Dass Lewandowski mit anderen Klubs in Verbindung gebracht wird, ist wahrlich nicht neu. Bereits Ende 2016 hatten mehrere Spitzenklubs ihre Fühler nach dem ehemaligen Dortmunder ausgestreckt. Nach kräftezehrenden Verhandlungen hatte sich der Rechtsfuß am Ende aber doch für einen Verbleib an der Säbener Straße entschieden. Auch im Sommer 2018 kokettierte der Mittelstürmer lange mit einem Wechsel zu Real Madrid. Die Bayern-Bosse sprachen jedoch ein Machtwort und schoben jeglichen Wechselgedanken einen Riegel vor.


Anstatt sich von dem geplatzten Deal verunsichern zu lassen und einen Groll gegen seinen Arbeitgeber aufzubauen, fand sich Lewandowski, für viele Beobachter überraschend schnell, mit seiner Situation ab und konzentrierte sich in der aktuellen Spielzeit wieder auf seine Kernkompetenz: das Toreschießen. Bei 45 Pflichtspieleinsätzen konnte er so überragende 38 eigene Treffer und zudem stolze 13 Torvorlagen beisteuern.


Auch die Kaderplaner der Münchner zeigten sich ob dieser Reaktion sehr zufrieden und starteten bereits vor Wochen in die Verhandlungen um eine mögliche vorzeitige Vertragsverlängerung. Dem Vernehmen nach konnten beide Parteien dabei bislang aber keinen gemeinsamen Nenner finden. Zum Knackpunkt könnte dabei die angepeilte Vertragslaufzeit werden. Während die Bayern den aktuellen Vertrag lediglich um ein Jahr ausweiten möchten, pocht Lewandowski angeblich auf eine längerfristigere Lösung. Welche konkrete Zahl dem Polen und seinen Beratern dabei vorschwebt, ist jedoch noch nicht bekannt.

, Timo Werner

Welche Rolle spielt RB-Stürmer Timo Werner in den Lewandowski-Verhandlungen?



Die Sport BILD mutmaßte unlängst, dass die Bayern durch eine vorzeitige Verlängerung mit ihrem treffsichersten Stürmer auch ein Zeichen in Richtung ​RB Leipzig senden möchten. Deren Angreifer ​Timo Werner steht auf dem Wunschzettel der Münchner ganz weit oben und soll sich mit den Bossen des deutschen Rekordmeisters bereits weitestgehend einig sein. Spätestens in einem Jahr, dann aufgrund seines auslaufenden Vertrages bei den Roten Bullen ablösefrei, soll der deutsche Nationalspieler demnach an die Isar wechseln.


Lieber wäre den Münchnern aber offenbar bereits ein Transfer in diesem Sommer. In Sachen Ablöse liegen die Vorstellungen beider Ligakonkurrenten aber angeblich noch meilenweit auseinander. So fordern die Sachsen dem Vernehmen nach rund 60 Millionen Euro. Die Bayern indes wollen nicht mehr als 25 Millionen Euro auf den Tisch legen. Die Personalplanungen in der Offensive des amtierenden Meisters bleiben also spannend. Ein neuer Vertrag für Lewandowski könnte eine Kettenreaktion auslösen.