Die schlechten Nachrichten von der Elbe reißen nicht ab: Der ​HSV wird vom DFB-Sportgericht erneut zur Kasse gebeten. Wieder geht es um das Abbrennen von Pyrotechnik.​


Wie das DFB-Sportgericht heute bekannt gegeben hat, muss der HSV 39.000 Euro Strafe zahlen. Grund ist das erneute Abbrennen von Pryos der Anhänger während der Partie beim 1. FC Köln am 15. April.


Zuvor wurden die Rothosen bereits mit 150.000 Euro wegen ähnlicher Vorfälle im Stadtderby ​gegen den FC St. Pauli bestraft.