Junge, englische Talente sind seit einiger Zeit auf dem Transfermarkt besonders gefragt, weshalb Ryan Sessegnon ein regelrechtes Wettbieten auslösen könnte. Der 18-Jährige wird den FC Fulham nach dem Abstieg aus der ​Premier League verlassen, als Favorit auf eine Verpflichtung gilt Champions-League-Finalist Tottenham Hotspur. Doch wie der Telegraph berichtet, buhlt auch RB Leipzig um den Youngster.


Dank Spielern wie Phil Foden, Jadon Sancho, Callum Hudson-Odoi oder Ryan Sessegnon scheint es so, als würde die Arbeit in Englands Nachwuchsakademien nach langer Durststrecke wieder Früchte tragen. Immer öfter nimmt auch die europäische Konkurrenz die Teenager von der Insel ins Visier, weshalb der FC Schalke beispielsweise im Januar Rabbi Matondo von Manchester City verpflichtete.


Ryan Sessegnon gehört seit geraumer Zeit zu einem der begehrtesten englischen Spieler. Seit elf Jahren spielt er für den FC Fulham, schaffte dort als variabler Spieler, der überall auf der linken Seite einsetzbar ist, den Durchbruch in der Championship und feierte im vergangenen Saison mit dem Verein die Rückkehr in die Premier League. Die höchste englische Spielklasse werden die Londoner nach nur einem Jahr wieder verlassen müssen, und ebenso wird Sessegnon, der bereits 120 Pflichtspiele im Profibereich absolvierte (25 Tore, 18 Vorlagen), die Zelte bei Fulham abreißen. Sein Vertrag endet 2020, weshalb die Verantwortlichen noch einmal die letzte Gelegenheit haben, eine Ablösesumme zu erzielen. Wie berichtet wird, fordern diese etwa 34,6 Millionen Euro.

Ryan Sessegnon

   Ryan Sessegnon wird den FC Fulham in jedem Fall verlassen. Bleibt die Frage: Wohin zieht es den Youngster?


Seit über einem Jahr buhlt vor allem Tottenham Hotspur um den 18-Jährigen. Vor über einem Jahr habe der Champions-League-Finalist 40 Millionen Euro geboten, das damalige Preisschild für Sessegnon soll bei ca. 58 Millionen Euro gelegen haben. Trainer Mauricio Pochettino, der im Januar vergangenen Jahres in Person von Lucas Moura seinen letzten Neuzugang erhielt, wolle den Kader in diesem Jahr auffrischen und im Zuge dessen den Transfer endgültig finalisieren. Auch Sessegnon selbst bevorzuge wegen Pochettino einen Wechsel zu den Spurs, doch wie berichtet wird, beschäftigen sich auch Manchester United, Paris St. Germain und RB Leipzig mit dem U21-Nationalspieler. 


So sollen sich die Verantwortlichen in Leipzig erhoffen, dass er mit dem Schritt in die Bundesliga einen ähnlichen Weg einschlagen könnte wie Jadon Sancho, der vor zwei Jahren von Manchester City zu Borussia Dortmund wechselte und nach dem Durchbruch bei den Westfalen auch den Sprung in die Nationalmannschaft schaffte. Wie es heißt, wolle Sessegnon allerdings weiterhin in der Premier League spielen, weshalb die Spur weiterhin nach Tottenham führt.