Beim ​1. FC Nürnberg werden die Personalplanungen für die kommende Saison vorangetrieben. Während Boris Schommers ein Angebot des künftigen Zweitligisten ausschlug, wird es im Hintergrund bei den U-Mannschaften zu einigen Verschiebungen kommen.


Der bittere Gang zurück in Liga zwei bringt einige Veränderungen beim 1. FC Nürnberg mit sich. So hat sich der aktuelle Coach Boris Schommers gegen ein weiteres Engagement am Valznerweiher entschieden. Sportvorstand Robert Palikuca erklärte auf der Internetseite der Franken: „Leider hat sich Boris gegen diese Möglichkeit entschieden, weil er seine Zukunft beim Club mit der Position des Cheftrainers verknüpft hat.“ ​Diesen Job wollte man dem 40-Jährigen wohl nicht geben, weshalb es nun zu einer Trennung kommt. „Wir bedanken uns bei Boris für die Zusammenarbeit und wünschen ihm für seinen beruflichen Weg selbstverständlich alles Gute“, so Palikuca.


Auch der Aufsichtsratsvorsitzende, Dr. Thomas Grethlein, erklärte: „Wir sind Boris Schommers sehr dankbar für die geleistete Arbeit. Er hat sich in einer schwierigen Phase bereit erklärt, dem Club zu helfen und der Mannschaft für das letzte Drittel der Saison eine Stabilität verpasst, die ihren Beitrag dazu leistete, dass wir die Bundesliga mit erhobenem Haupt verlassen können.“


Dahinter aber wird es nun ein Stühlerücken geben. Denn in den U-Mannschaften kommt es somit zu einigen Verschiebungen auf den Trainerbänken. Denn die beiden aktuellen Assistenztrainer bleiben den Nürnbergern erhalten, allerdings in anderen Rollen. So soll Club-Legende Marek Mintal in Zukunft die U21 der Franken übernehmen. Auch Fabian Adelmann bekommt einen neuen Job im Nachwuchs des Clubs, er wird in Zukunft die U19 trainieren, wie es auf der Internetseite weiter heißt. Dagegen wird Daniel Wimmer, der bislang die U19 trainierte, die sportliche Leitung des Nachwuchsleistungszentrums des 1. FC Nürnberg übernehmen.