Der SV Werder Bremen steht kurz vor einem Transfer von Álvaro Tejero aus der Jugendakademie von Real Madrid. Mit dem vielversprechenden Talent, das auf der rechten Verteidiger-Position spielt, gäbe es im Bremer Kader allerdings nur noch mehr Defensiv-Leute, die auf Spielzeit drängen. Wir zeigen euch, was der mögliche Tejero-Transfer für Auswirkungen haben könnte.


Álvaro Tejero

Alvaro Tejero

In den letzten Tagen wurde der ​SVW immer mehr mit einem Transfer des 22-jährigen Spaniers Tejero in Verbindung gebracht. Das Talent steht bei ​Real Madrid unter Vertrag, scheint bei den Königlichen aber keine Perspektive mehr zu haben, durch ein Leihgeschäft in die zweite spanische Liga, sammelte er nun aber viel Spielpraxis. In Bremen könnte sich Tejero definitiv durchsetzen, denn er ist auf beiden Seiten einsetzbar. Dies hätte aber bestimmte Konsequenzen für so manchen Akteur. 


Thore Jacobsen

Thore Jacobsen

Thore Jacobsen ist schon seit vier Jahren ein Teil der Werder-Mannschaft, allerdings konnte der 22-Jährige nie auf höchstem Niveau überzeugen. Deswegen kommt er seit mehreren Spielzeiten häufig in der zweiten Mannschaft zum Einsatz, solang den SVW keine große Personal-Not überkommt, wird es auch in der nächsten Saison nur zur Regionalliga reichen.


Felix Beijmo

Felix Beijmo

Felix Beijmo verpflichtete man vor der Saison mit großen Hoffnungen verknüpft, diese zahlten sich aber bisher überhaupt nicht aus. Der junge schwedische Rechtsverteidiger kam bisher erst drei Mal für die zweite Mannschaft zum Einsatz und konnte sich in der Bundesliga noch nicht profilieren. Deswegen scheint Beijmo kaum noch eine Perspektive in Bremen zu haben, ein Leihgeschäft oder ein Wechsel wären eine logische Folgerung.


Ludwig Augustinsson

Ludwig Augustinsson

Der zweite Schwede in Bremens Kader ist Ludwig Augustinsson. Der Linksverteidiger konnte sich seit seiner Ankunft vor zwei Jahren sofort durchsetzen und steigerte seinen Marktwert auf zwölf Millionen Euro. Nun gehört er zu einem der stabilsten Außenverteidiger der Liga und ist bei einem Verbleib kaum von seiner Position wegzudenken. Ein Platz auf den Außen der Viererkette wäre also schon sicher reserviert.


Marco Friedl

Marco Friedl,Raphael Guerreiro

Augustinssons etatmäßiger Ersatz wäre der Österreicher Marko Friedl. Zwar kam die ​Bayern-Leihgabe in dieser Bundesliga-Saison schon sechs Mal zum Einsatz, allerdings bekleidete er dort eher das Amt des Innenverteidigers oder des rechten Außenverteidigers. In Bremen will man Friedl im Sommer fest verpflichten, sein Potential findet bei Werder viel Anerkennung. Allerdings muss er noch einige Schritte machen, um sich als Stammspieler zu empfehlen, ansonsten würde er vorerst nur ein Ersatzmann bleiben. Sein großer Vorteil ist aber die Vielseitigkeit, durch die er jede defensive Position bekleiden kann.


Jan-Niklas Beste

U19 Poland v U19 Germany  - UEFA Under19 Euro Qualifier

Beste ist der jüngste Akteur in der großen Auswahl an Defensivakteuren. Erst im letzten Sommer verpflichtete man den deutschen Nachwuchs-Nationalspieler fest von ​Borussia Dortmund, der sich in Folge noch weiter in der Regionalliga entwickeln sollte. Dort hat Beste schnell Fuß gefasst und verpasste in der laufenden Spielzeit keine einzige Minute. Ob es für ihn im nächsten Jahr allerdings schon für die Bundesliga reicht, ist fraglich. Für die Zukunft ist er aber definitiv ein Spieler, auf den die "Grün-Weißen" bauen werden.


Theodor Gebre Selassie

Theodor Gebre Selassie

So bleibt zu guter Letzt nur noch ein Spieler übrig, nämlich Theodor Gebre Selassie. Der 32-Jährige spielt bei Werder seine stärkste Saison und kommt über die rechte Seite. Dadurch, dass er lediglich ein Spiel verpasste, sicherte er sich seine persönliche Vertragsverlängerung und auch den Status der Unverzichtbarkeit, zumindest in dieser Saison. Sollte der Tscheche auch im nächsten Jahr sein konstantes Niveau halten können, wird er nur schwer zu verdrängen sein. Doch hinter ihm lauern mit Tejero, Friedl und Co. junge Spieler, die auf Einsätze drängen. Für Werder ist es wichtig, einen flüssigen Übergang zu schaffen und eine neue Generation ohne Qualitätsverlust in die Wege zu leiten. Dafür ist Gebre Selassie immer noch enorm wichtig.