​In dieser Saison sicherten sich die ​Freiburger schon früh den Klassenerhalt, doch der Sportclub konnte in dieser Spielzeit nicht immer überzeugen. Im Sommer will man sich nun vor allem defensiv wieder verstärken und denkt dabei anscheinend an eine Rückhol-Aktion. Der momentan in den Niederlanden aktive Daniel Schwaab könnte kurz vor einem Wechsel zu den Freiburgern stehen.


Nach dem letzten Spieltag ist es fast offiziell, die PSV Eindhoven muss sich im Kampf um die Meisterschaft geschlagen geben. Damit wird Daniel Schwaab seine dennoch erfolgreiche Zeit in der Eredevisie ohne einen weiteren Titel beenden. Seine Zeit in Eindhoven endet aber mit großer Gewissheit, denn sein in diesem Sommer auslaufender Vertrag wird nicht mehr verlängert.


Schwaab ist also auf der Suche nach einem neuen Verein, doch es könnte ein altes Team sein, zu dem es ihn im Sommer ziehen wird. Laut dem Eindhovener Dagblad blickt der 30-Jährige nämlich wieder nach Deutschland, der SC Freiburg könnte dabei der Favorit auf eine Verpflichtung sein. 


Denn für die Breisgauer wäre dieser Transfer durchaus sinnvoll, mit Schwaabs Erfahrung könnte er der Mannschaft enorm helfen und womöglich auch eine Lücke schließen, ​die sich mit einem Abgang von Robin Koch auftun könnte. Zusätzlich wäre es aber auch eine Rückkehr zum Sportclub, wo Schwaab das Fußballspielen lernte und in der ​Zweiten Bundesliga den Schritt zum Profi machte.

Daniel Schwaab,Isaac Boakye

In der zweiten Bundesliga war Schwaab bereits eine feste Größe


Insgesamt 97 Pflichtspiele standen in Freiburg zu Buche, bis es Schwaab weiter nach ​Leverkusen und ​Stutt​gart zog, wo er zu einem konstant starken ​Bundesliga-Verteidiger avancierte. Wo der Rechtsfuß unter Vertrag stand, war er meistens auch immer Stammspieler, so wie auch in Eindhoven.


Dort kommt er in drei Spielzeiten auf 105 Einsätze und galt bis zuletzt als unangefochten. In dieser Saison muss er aber auf einen Titel verzichten, der Abstand auf die Amsterdamer ist einen Spieltag vor dem Saisonende nämlich schon zu groß.


Neben den Freiburgern soll auch aber auch die ​SpVgg Greuther F​ürth ein Auge auf den Verteidiger geworfen haben. Allerdings sprechen sowohl die sportliche als auch finanzielle Lage eher für den SCF. Schon bald könnte Schwaab also nach zehn Jahren wieder in den Breisgau zurückkehren und in der Bundesliga wieder auf sich aufmerksam machen.