Thomas Hitzlsperger

Die Transferaktivitäten des VfB Stuttgart im Überblick

In den vergangenen Wochen konnte der VfB Stuttgart zumindest den direkten Abstieg vermeiden und sicherte sich durch die bevorstehenden Relegationsspiele die Chance auch in der kommenden Saison in der Bundesliga zu spielen. Angesichts der ungewissen Zukunft gestaltet sich die Kaderplanung für die kommende Saison alles andere als einfach. Erste Deals konnten jedoch bereits unter Dach und Fach gebracht werden.

1. Pavard wechselt zu den Bayern

Fest steht bereits, dass Weltmeister Benjamin Pavard ab der kommenden Saison für den FC Bayern München auflaufen wird. Der Verlust des variabel einsetzbaren Verteidigers wiegt mit Sicherheit schwer. Trost finden können die Schwaben aber in der stolzen Ablösesumme von 35 Millionen Euro. 

2. Torwart-Juwel Kastenmeier wird an Fortuna Düsseldorf abgegeben

Bereits in der Vergangenheit trennten sich die Stuttgarter immer wieder von aussichtsreichen Torhütertalenten. Arsenal-Keeper Bernd Leno und Odysseas Vlachodimos, der mittlerweile das Gehäuse von Benfica Lissabon hüten darf, sind dabei nur die prominentesten Namen. Mit Florian Kastenmeier lässt der VfB nun im kommenden Sommer den nächsten jungen Keeper ziehen. Der 21-Jährige, der bislang in der zweiten Mannschaft der Schwaben spielte, heuert ablösefrei bei Fortuna Düsseldorf an.

3. Badstuber-Abgang mehr als wahrscheinlich

Vor der Saison wurde der Vertrag mit Holger Badstuber etwas voreilig bis 2021 verlängert. Nach einigen folgenschweren Patzern bekam der Innenverteidiger aber in der gesamten Spielzeit kaum einen Fuß in die Türe und dürfte daher auch in Zukunft keine Rolle mehr spielen. Die Schwaben und auch der Spieler selbst hoffen daher, dass sich schnell ein potenzieller Abnehmer finden lässt. Dabei spekuliert man auf den im Ausland noch immer guten Ruf des ehemaligen Nationalspielers.

4. Kaufoption bei Alexander Esswein wird gezogen

Alexander Esswein wurde nach der bereits enttäuschenden Hinrunde bis zum Saisonende von Hertha BSC ausgeliehen. Dabei verständigten sich beide Klubs auf eine Kaufoption, deren Aktivierung an die Anzahl seiner Einsätze gekoppelt wurde. In der zweiten Saisonhälfte stand der Offensivspieler bislang in jedem Spiel auf dem Rasen und durfte dabei oft von Beginn an ran. Sein Einsatzwille war dabei zwar überzeugend, keine einzige direkte Torbeteiligung ist aber nicht gerade vorzeigefähig. Für den 29-Jährigen werden nun dem Vernehmen nach 1,75 Millionen Euro Ablöse fällig.

5. Muss Steven Zuber zur TSG zurückkehren?

Neben Esswein konnte der VfB im vergangenen Winter mit Steven Zuber einen weiteren gestandenen Bundesligaspieler von einem Ligakonkurrenten ausleihen. Der Mittelfeldspieler der TSG 1899 Hoffenheim schlug auch gleich ein wie eine Bombe. Leider konnten sich die Schwaben in diesem Fall aber keine Kaufoption sichern. Eigentlich müsste der Schweizer im Sommer also wieder ins Kraichgau zurückkehren. Da aktuell aber noch nicht klar ist, ob der neue Coach der Sinsheimer, Alfred Schreuder, auf Zuber setzen wird, können sich die Schwaben noch leise Hoffnungen machen.

6. Youngster Mateo Klimowicz verstärkt das Mittelfeld

Der erste Deal des neuen Sportdirektors Sven Milslintat konnte vor wenigen Tagen perfekt gemacht werden. Mit Mateo Klimowicz konnten die Schwaben dabei einen jungen offensiven Mittelfeldspieler aus der zweiten argentinischen Liga von einem Wechsel nach Deutschland überzeugen. Für den 18-Jährigen Gaucho legten die Stuttgarter 1,5 Millionen Euro Ablöse auf den Tisch.

7. Orel Mangala kehrt nach Leihende zurück

Orel Mangala wurde vor der Saison für ein Jahr an den Zweitligisten Hamburger SV ausgeliehen und sollte bei den Hanseaten eifrig Spielpraxis sammeln. Dieser Plan ging eindrucksvoll auf und so ragte der junge Belgier beim ansonsten enttäuschenden HSV häufig heraus. Ab der kommenden Spielzeit soll der 21-Jährige mithelfen, dass Mittelfeldzentrum des VfB zu stabilisieren.

8. Linksverteidiger Tim Leibold im Gespräch

Von 2013 bis 2015 verbrachte Tim Leibold bereits zwei Jahre beim VfB. Damals wurde der heute 25-Jährige aber lediglich in der zweiten Mannschaft eingesetzt. In den vergangenen Jahren konnte er sich beim 1.FC Nürnberg jedoch zu einem gestandenen Profi weiterenwickeln und soll daher Teil der Transferüberlegungen des VfB sein. Ein Wechsel dürfte jedoch von einem geglückten Klassenerhalt abhängen. Für den Linksverteidiger wären dem Vernehmen nach rund drei Millionen Euro Ablöse fällig.

9. Maximilian Philipp weiterhin ein Thema

Der Offensive des VfB ging in dieser Saison häufig die nötige Durschlagskraft ab. Wenig überraschend, schauen sich die Schwaben auch nach potenziellen Verstärkungen für den Sturm um. Immer wieder macht dabei am Neckar der Name Maximilian Philipp die Runde. Bei seinem aktuellen Klub Borussia Dortmund kommt der Stürmer kaum zum Zug. Die Stuttgarter peilen daher angeblich eine Leihe an. 

10. Dresden-Keeper Markus Schubert eine Option?

Der Abgang von Florian Kastenmeier in Richtung Düsseldorf könnte die Stuttgarter dazu veranlassen, sich in ihrer Torhüterriege breiter aufzustellen. Als möglicher Neuzugang wird dabei Markus Schubert ins Rennen geworfen. Der 20-Jährige ist bis dato die Nummer Eins von Dynamo Dresden, wäre - Stand jetzt - im Sommer aber ablösefrei zu haben.

11. Erfahrenes Trio auf dem Abstellgleis?

Unklar ist bislang noch, wie die Stuttgarter im Sommer auf die auslaufenden Verträge von gleich mehreren verdienten Spielern reagieren. Kapitän Christian Gentner, der in der Rückrunde seinen Stammplatz verlor, beschwerte sich unlängst lautstark über seine ungewisse Zukunft. Auch Andreas Beck und Dennis Aogo können sich keineswegs sicher sein, auch in der kommenden Spielzeit mit dem roten Brustring auflaufen zu dürfen. Im Falle eines Abstiegs könnten sie aber auch ihrerseits einen Abschied bevorzugen.

TOP-ARTIKEL