Nach zwei Spielzeiten muss ​Hannover 96 zum sechsten Mal in der Vereinsgeschichte den bitteren Gang in die Zweitklassigkeit antreten. Angreifer Ihlas Bebou hingegen wird dem deutschen Fußball-Oberhaus voraussichtlich erhalten bleiben. Medienberichten zufolge steht der 25-Jährige unmittelbar vor einem Wechsel zu ​Borussia Mönchengladbach.


Der togolesische Nationalspieler wird bereits seit geraumer Zeit mit den Fohlen in Verbindung gebracht. Ende April berichtete das Portal Sportbuzzer, dass Gladbach die Ausstiegsklausel im Vertrag (bis 2021) des Offensivspielers gezogen hat. Sportdirektor Max Eberl ​dementierte wenig später eine Verpflichtung und wies die Meldung als falsch zurück. 


Laut Informationen der Bild-Zeitung befindet sich der Transfer nun auf der Zielgeraden. Demnach wird der Tabellenvierte die Ausstiegsklausel über zehn Millionen Euro ziehen. Bebou wäre damit der erste Neuzugang für die kommende Saison. 

Ihlas Bebou,Ludwig Augustinsson

Nur schwer zu stoppen: Ihlas Bebou (l.) im Zweikampf mit Bremens Ludwig Augustinsson



Von einem Wechsel würde auch ​Fortuna Düsseldorf profitieren. Sechs Jahre lang lief der Rechtsaußen für die Rheinländer auf, ehe er im Sommer 2017 für knapp fünf Millionen Euro Ablöse zu Hannover 96 wechselte. Dem Boulevardblatt zufolge ist der Aufsteiger am Weiterverkauf beteiligt und darf sich über 1,4 Millionen Euro freuen. 


Am vergangenen Spieltag hat der 25-Jährige gezeigt, dass er durchaus die Qualität mitbringt, um sich am Niederrhein durchzusetzen. Nach über fünfmonatiger Verletzungspause (Sehnenanriss) feierte der Angreifer sein Startelfcomeback. Beim 3:0-Heimerfolg gegen den ​SC Freiburg zeigte der Ex-Düsseldorfer eine starke Vorstellung und erzielte seinen vierten Saisontreffer. In elf Ligaspielen war Bebou damit an sieben Treffern (vier Tore/drei Vorlagen) direkt beteiligt.